Stadt veröffentlicht Video, wie sich Bürger nach Atomangriff verhalten sollen

New York - Angesichts sich wiederholender Drohungen aus Russland in Richtung der USA, hat die Abteilung für das Notfall-Management der Stadt New York ein Warnvideo mit Hinweisen veröffentlicht, wie sich die Bürger nach einem Atomangriff verhalten sollen.

Die Atomwaffenarsenale in der Welt dürften als Folge derzeitiger Spannungen wieder größer werden.
Die Atomwaffenarsenale in der Welt dürften als Folge derzeitiger Spannungen wieder größer werden.  © Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa

In einer aktuellen, öffentlichen Bekanntmachung auf der Webseite der Behörde geht es um das Verhalten der Zivilisten im Falle eines nuklearen Angriffs. "Obwohl die Wahrscheinlichkeit eines Atomwaffenvorfalls in oder in der Nähe von New York City sehr gering ist, ist es wichtig, dass die New Yorker wissen, was sie tun müssen, um sicher zu bleiben", heißt es darin.

Die neue Ankündigung nennt die drei wichtigsten Grundregeln, an die sich jeder in einem solchen Notfall halten sollte:

  • Geh rein.
  • Bleib drinnen.
  • Bleib dran.
McCarthy am Ziel: Republikaner auf Chefposten im US-Repräsentantenhaus
USA Politik McCarthy am Ziel: Republikaner auf Chefposten im US-Repräsentantenhaus

Erklärt werden die Empfehlungen von einer Frau, bei der das Ganze eher nach einem Kinderspiel denn nach einer ernsten Bedrohung klingt.

Im Einzelnen ist damit gemeint: Zuerst sollte jeder Zuflucht in seiner Wohnung oder einem anderen Gebäude suchen. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Häuser noch stehen. Die Druckwelle der Atomexplosion dürfte viele davon in Schutt und Asche legen.

Optimal sei, in einem Keller Schutz zu suchen. Komplett ungeeignet ist dafür ein Auto. Wichtig: Weg von den Fenstern!

Wichtig: Möglicherweise verseuchte Kleidung sofort ausziehen!

Eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete vom Typ Topol wird auf einer Rüstungsmesse in Moskau präsentiert. Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat Sorgen vor einem Atomkrieg ausgelöst.
Eine mit Nuklearsprengköpfen bestückbare Interkontinentalrakete vom Typ Topol wird auf einer Rüstungsmesse in Moskau präsentiert. Der russische Angriffskrieg in der Ukraine hat Sorgen vor einem Atomkrieg ausgelöst.  © -/YNA/dpa

Danach heißt es: Drin bleiben! Alle Fenster und Türen zu! Außerdem solle man sich ins Innerste des Gebäudes zurückziehen.

Wer von draußen kommt, solle sich sofort komplett reinigen, mit Seife oder Shampoo. Kleidung, die zum Unglückszeitpunkt getragen wurde, solle umgehend ausgezogen und in Plastiksäcke getan werden. Der Körper müsse unbedingt frei von jeglichem radioaktiven Staub sein.

Dann heißt es: Abwarten und auf weitere Anweisungen warten. Entweder durch die Medien oder die Behörden.

Von wegen "Top Secret": US-Justizministerium ermittelt gegen Präsident Biden
USA Politik Von wegen "Top Secret": US-Justizministerium ermittelt gegen Präsident Biden

"Gehen Sie nicht nach draußen, bevor die Behörden klarstellen, dass es sicher ist!", schwört die Ansagerin die Zuschauer ein.

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges in der Ukraine schreckt der Kreml nicht davor zurück, die Welt mit apokalyptischen Drohungen in Angst zu versetzen.

Diese richten sich vor allem an Kiews Unterstützer, allen voran die USA, denen insbesondere Russlands Präsident, Wladimir Putin (69), immer wieder Vergeltung ankündigt - eine atomare Reaktion nicht ausgeschlossen.

Titelfoto: Uncredited/Russian Defense Ministry Press Service/AP/dpa

Mehr zum Thema USA Politik: