Großeinsatz im Stuttgarter Porsche-Werk: Mehrere verletzte Arbeiter!

Stuttgart-Zuffenhausen - Im Stuttgarter Porschewerk kam es am Donnerstag zu einem Großeinsatz.

Rettungskräfte waren vor Ort: Jedoch musste keiner der Porsche-Arbeiter ins Krankenhaus.
Rettungskräfte waren vor Ort: Jedoch musste keiner der Porsche-Arbeiter ins Krankenhaus.  © SDMG

Mehrere Arbeiter beklagten sich über Reizhusten. Zunächst wurde über ein Gefahrgut-Unfall spekuliert. Man dachte eine Batterie sei geplatzt, was der Pressesprecher des Porschewerkes, Jörg Walz, dementierte.

Vor allem die Feuerwehr war mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Genaueres ist bisher nicht bekannt. Walz sagte im Gespräch mit TAG24, es könne sich eventuell um Reinigungsmittel handeln, das den Reizhusten ausgelöst habe. Oder auch Chlor wurde als Ursache vermutet, doch Walz wartet nun auf die abschließende Klärung.

Trotz des Reizhustens musste keiner Porsche-Arbeiter ins Krankenhaus.

UPDATE: 12. Oktober, 11.35 Uhr

Insgesamt zwölf Bauarbeiter sind bei dem Arbeitsunfall leicht verletzt worden. Aus der Batterie einer Hebebühne an einer Baustelle sei am Donnerstag Gas ausgeströmt, sagte ein Sprecher des Autobauers am Freitag. Zwölf Bauarbeiter hätten in Folge dessen über Husten geklagt.

Drei von ihnen kamen zur Beobachtung in ein Krankenhaus, konnten es aber später wieder verlassen. Die Arbeiten an der Baustelle liefen am Freitag wieder planmäßig. Die Polizei untersuchte die Unfallstelle und leitete Ermittlungen ein.

Titelfoto: SDMG

Mehr zum Thema Stuttgart Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0