Huren packen aus: Das sind die bizarren Wünsche ihrer Freier

London - Die kurze Nummer für einen Hunni ist im horizontalen Gewerbe zwar noch immer die meistnachgefragte Dienstleistung, doch britische Prostituierte plauderten jetzt aus dem Nähkästchen, mit welchen abgefahrenen Wünschen die Freier noch zu ihnen kommen.

Neben "normalen" Wünschen werden Prostituierte auch häufig mit bizarren Fantasien ihrer Freier konfrontiert (Symbolbild).
Neben "normalen" Wünschen werden Prostituierte auch häufig mit bizarren Fantasien ihrer Freier konfrontiert (Symbolbild).  © 123RF

In den Cambridge News erzählte eine Sexarbeiterin, die sich Jessy (29) nennt, dass zum Beispiel sehr viele Männer gar keinen Sex, sondern nur mit den Frauen reden wollen. Dabei geht es oft um Beziehungsprobleme, aber auch um Ärger im Job oder ihre Midlifecrisis.

"Sie wollen nur eine Frau, die ihnen zuhört, ohne ihr Verhalten zu beurteilen oder ihre Gedanken verurteilt", sagte Jessy.

Abgefahrene Wünsche seien nicht die Normalität. Bei den meisten Männern sollen die Prostituierten Dinge tun, welche die Ehefrauen nicht wollen, wie zum Beispiel Oral- oder Analsex oder das Tragen von sexy Wäsche. So harmlos seinen allerdings nicht die Wünsche aller Freier. Einige kommen mit Fantasien um die Ecke, die selbst erfahrene Prostituierte überraschen.

Sie hatte vor kurzem erst einen jungen Mann mit einem für ihn sehr schmerzhaften Wunsch als Kunden. "Ich sollte mit meinem Auto neben ihm herfahren, während er auf dem Fußweg läuft. Dann musste ich anhalten, aussteigen und ihm mit Wucht zwischen die Beine treten."

Oft sollen Huren für ihre Freier das ungezogenen Schulmädchen spielen (Symbolbild).
Oft sollen Huren für ihre Freier das ungezogenen Schulmädchen spielen (Symbolbild).  © 123RF

Die junge Frau erfüllt ihm diesen Wunsch und bekam dafür 80 Pfund (ca. 90 Euro) gezahlt. Ein älterer Stammgast von ihr bittet sie stets, sexy Outfits zu tragen und gibt dann vor, sie mit einem Sex-Toy mit Fernbedienung wie einen "Sexroboter" steuern zu können.

Verstörend findet sie hingegen eine zunehmende Nachfrage von Vergewaltigungsfantasien. Dies zu spielen sei zwar oft anstrengend und nicht schön, allerdings glaubt Jessy, es sei besser, wenn sich die Männer diese Fantasien bei einer Prostituierten erfüllen, als tatsächlich eine Frau zu vergewaltigen.

Eine andere Prostituierte erzählt, dass einige ihrer Kunden sich gerne wie ein Baby verkleiden und auch so behandelt werden wollen.

Mandy (25) berichtet davon, sich häufig als freches Schulmädchen verkleiden zu müssen, aber auch die Rolle der strengen Lehrerin sei sehr "beliebt" bei ihren Freiern.

Manchmal solle sie auch die Rolle von Frauen aus der Familie oder dem Bekanntenkreis ihrer Gäste spielen. So hätte sie schon die Schwester oder Mutter der Ehefrau ihrer Kunden gespielt. Auch die beste Freundin der Frau sei eine sehr verbreitete Fantasie bei vielen Männern.

Mehr zum Thema Erotik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0