Horror-Urlaub: Mutter mit Kindern erlebt die Hölle auf Mallorca

Porto Cristo - Sie hatte sich auf einen wunderschönen Urlaub in Mallorca gefreut, doch erlebte das genaue Gegenteil. Eine britische Touristin war von ihrem Hotel so angewidert, dass sie bei ihrem Anbieter eine gnadenlose Bewertung hinterließ.

Für Rachel Norman war das Hotel Porto Playa in Porto Cristo die reinste Hölle.
Für Rachel Norman war das Hotel Porto Playa in Porto Cristo die reinste Hölle.  © Pavel Dudek/123RF

Rachel Norman (30) machte mit ihren Kindern Ava und Elijah Urlaub im Hotel Porto Playa in Porto Cristo.

Als sie von ihrem ersten Mallorca-Aufenthalt wieder zurückkehrte, hinterließ sie beim Anbieter "On The Beach", wo sie den Urlaub für 1300 Pfund (entspricht etwa 1420 Euro) gebucht hatte, eine gnadenlose Rezension.

"Es war der erste Urlaub seit sechs Jahren und ein Aufenthalt wie in der Hölle. Es war schockierend, einfach nur schrecklich", beschwerte sich die 30-Jährige auf dem Portal.

Coronavirus in NRW: Inzidenz sinkt weiter, alle Kreise und Städte jetzt unter 35!
Coronavirus Coronavirus in NRW: Inzidenz sinkt weiter, alle Kreise und Städte jetzt unter 35!

"Ich bin alleinerziehend und habe hart gearbeitet, um mir diesen Urlaub leisten zu können. Die Szenerie rund um den Pool, der angeblich keinen Bademeister und dazu noch kaputte Fliesen hatte, war absolut trist. Meine Kinder haben sich auf dem scharfen Beton die Zehen aufgeschnitten."

"Unser Hotel war unsicher und unhygienisch und an zwei Tagen hatten wir tagsüber kein Trinkwasser. Ich sagte, das verstößt gegen unsere Rechte, und sie versuchten, Wasser in Flaschen in Rechnung zu stellen, aber dies war ein All-Inclusive-Urlaub."

"Das Essen war schlecht. Der Krautsalat sah krank aus. In der Nacht, als wir ankamen, sagten sie, dass im Restaurant noch Essen für uns übrig sein würde, aber es gab nur Brötchen, die seit dem Mittagessen draußen lagen. Sie waren hart, aber es gab nichts anderes."

"Auch danach wurde das Essen nicht besser. Wir hatten die meiste Zeit Hunger. Niemand sollte solch einen Urlaub aushalten müssen."

Auch Klimaanlage und Akustik sollen im Porto Playa laut Rachel Norman furchtbar gewesen sein

Harte Brötchen, krank aussehender Salat: Auch das Essen war furchtbar. (Symbolbild)
Harte Brötchen, krank aussehender Salat: Auch das Essen war furchtbar. (Symbolbild)  © Mikalai Maminau/123RF

Rachel ließ nichts Gutes an ihrem Hotel. Ava wurde sogar krank und bekam Durchfall. Die schlechten Umstände im Porto Playa hätten die schlimme Situation nur noch schlimmer gemacht.

Rachel fuhr fort: "Es hat nicht geholfen, dass der Raum so heiß war. Eine Klimaanlage existierte kaum. Als sie sich einschaltete, strömte sie nur eine warme Brise aus, anstatt den Raum kälter zu machen."

"Draußen waren es weit über 30 Grad, aber ehrlich gesagt war das Zimmer noch viel heißer. Es war sehr, sehr heiß und wir hatten Mühe, zu schlafen. Es war außerdem laut, weil wir uns über dem Unterhaltungsraum befanden."

Coronavirus in Norden: Schulen planen Rückkehr in Regelbetrieb
Coronavirus Coronavirus in Norden: Schulen planen Rückkehr in Regelbetrieb

"Ich war auch nicht die Einzige. Alle, die zu dieser Zeit im Hotel waren, haben sich über etwas beschwert."

Wie der "Mirror" berichtet, ermittelt der Reiseanbieter jetzt und überprüft Rachels harte Vorwürfe gegen das Hotel.

Ein Sprecher von "On The Beach" sagte: "Wir nehmen Kundenbeschwerden sehr ernst und wir haben die Angelegenheit mit unserem Beherbergungsbetrieb untersucht, seit wir die offizielle Beschwerde von unserem Kunden am 17. August erhalten haben."

"Diese Untersuchungen dauern an und wir werden dem Kunden innerhalb von 28 Tagen nach Eingang der Beschwerde gemäß den festgelegten Richtlinien antworten."

Ob Rachel für ihren Horror-Urlaub entschädigt wird, ist also noch offen. Dass sie garantiert nie wieder nach Mallorca kommen wird, steht für die 30-Jährige allerdings jetzt schon fest.

Mehr zum Thema Reisen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0