Mutter offenbart: Rebecca "hat sich immer für den Fall Kampusch interessiert"

Berlin - Seit zwei Monaten wird die 15-jährige Rebecca Reusch aus Berlin nun bereits vermisst. Die Polizei glaubt schon längst nicht mehr, das Mädchen lebend zu finden. Nun offenbar die Mutter der Schülerin, an welche Hoffnung sie sich noch klammert.

Rebecca Reusch (15) wird seit zwei Monaten vermisst.
Rebecca Reusch (15) wird seit zwei Monaten vermisst.  © DPA

In die polizeilichen Ermittlungen werde die Familie nicht mehr involviert, klagt Brigitte Reusch im RTL-Interview. "Ich mag auch eigentlich gar nicht mehr anrufen, weil man hört uns nicht an und man wird eigentlich, glaube ich, belächelt."

Doch Rebeccas Eltern und Geschwister glauben nach wie vor fest daran, dass die 15-Jährige noch am Leben ist, womöglich entführt wurde und irgendwo festgehalten wird.

Eine Äußerung des Mädchens lässt in diesem Zusammenhang aufhorchen: "Sie hat sich immer sehr für den Fall Kampusch interessiert und hat auch gesagt: 'Also ich glaube man muss immer relativ ruhig und gelassen bleiben.'"

Der Fall der Natascha Kampusch sorgte jahrelang für Schlagzeilen. Am 2. März 1998 wurde das damals zehnjährige Mädchen aus Österreich auf ihrem Schulweg in einen Lieferwagen gezerrt und vom arbeitslosen Nachrichtentechniker Wolfgang Přiklopil (starb 2006 in Wien) in seinem Haus festgehalten - über acht Jahre hinweg. Im August 2006 gelang Natascha schließlich die Flucht.

Rebecca Reusch - ähnliches Schicksal wie Natascha Kampusch?

Natascha Kampusch (31) wurde acht Jahre lang festgehalten.
Natascha Kampusch (31) wurde acht Jahre lang festgehalten.  © DPA

In ihrer im Jahr 2010 veröffentlichten Autobiografie "3096 Tage" und ihrem zweiten Buch "Natascha Kampusch: 10 Jahre Freiheit" schrieb die junge Frau ihre traumatischen Erinnerungen sowie ihren harten Kampf zurück ins Leben nieder.

Ob die 15-jährige Rebecca ein ähnliches Schicksal ereilt hat? Während die Polizei auf der Suche nach einer Leiche bereits zahlreiche Waldstücke und Seen Brandenburgs durchkämmt hat, führt der jüngste Hinweis eines möglichen Zeugen nach Polen (TAG24 berichtete). Dort will er die Schülerin in Begleitung eines Mannes in einem Kaufhaus gesichtet haben.

Ob an diesem Hinweis etwas dran ist, müssen nun die Ermittler herausfinden. Wie Martin Steltner, Sprecher der Staatsanwaltschaft aber gegenüber RTL klarstellte: "Es ist kein Cold Case in Sicht."

Die Suche nach Rebecca Reusch ist also noch lange nicht abgeschlossen. Bleibt zu hoffen, dass ihre Familie die hübsche "Becci" eines Tages doch wieder in die Arme schließen kann.

Mehr zum Thema Vermisste Personen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0