Serientäter soll Frau tagelang festgehalten und vergewaltigt haben

Walldürn/Mosbach - Schlimmes Verbrechen in Baden-Württemberg: Ein Mann soll eine 26-jährige Frau im Oktober mehrere Tage gefangen gehalten und vergewaltigt haben! Ein 37-jähriger Tatverdächtiger wurde bereits festgenommen, gegen seinen Bruder besteht der Verdacht zur Beihilfe.

In einem Haus am Nordrand von Altheim soll ein 37-Jähriger mindestens eine Frau gegen ihren Willen festgehalten und vergewaltigt haben. (Symbolbild)
In einem Haus am Nordrand von Altheim soll ein 37-Jähriger mindestens eine Frau gegen ihren Willen festgehalten und vergewaltigt haben. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Die Polizei gibt an, dass die 26-Jährige vom 15. bis zum 19. Oktober in Walldürn festgehalten worden sei. Die Geschädigte hatte eine Bekannte verständigt, die wiederum die Polizei alarmierte.

Nach umfassenden Durchsuchungs- und Ermittlungsarbeiten der Kriminalpolizei wird dem 37-Jährigen "Geiselnahme in Tateinheit mit besonders schwerer Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung" vorgeworfen. Der Tatverdächtige wurde in eine Psychiatrie eingeliefert. Sein 23-jähriger Bruder wurde wegen Verdachts auf Beihilfe verhaftet.

Laut Angaben der Staatsanwaltschaft äußerten sich die beiden Verdächtigen bisher nur teilweise. Demnach soll einer von ihnen in dem Anwesen in Walldürn gelebt haben.

Strobl warnt nach Razzia vor Reichsbürgerszene: "ernsthafte Bedrohung"
Baden-Württemberg Strobl warnt nach Razzia vor Reichsbürgerszene: "ernsthafte Bedrohung"

Die jüngste Tat des 37-Jährigen soll laut aktuellen Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft nur die Spitze des Eisbergs gewesen sein. Weitere Geschädigte seien ermittelt worden.

Noch keinen Überblick über Anzahl der Opfer

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft laufen auf Hochtouren. (Symbolbild)
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft laufen auf Hochtouren. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Einen genauen Überblick über die Anzahl der Opfer könne die Staatsanwaltschaft am Freitag noch nicht geben. Allerdings erhärtete sich bei der Durchsuchung des Tatorts der Verdacht auf weitere Geschädigte.

Wie die Rhein-Neckar-Zeitung am Donnerstag berichtete, habe die Kriminalpolizei im Anwesen des Verdächtigen vier Frauen entdeckt - darunter auch die 26-Jährige. Von mehr Opfern sei auszugehen.

Um laufende Ermittlungen nicht zu gefährden und die Opfer zu schützen, halte sich die Polizei mit weiteren Informationen allerdings noch bedeckt.

"Flüchtlingsgipfel": Land und Kommunen suchen Lösungen
Baden-Württemberg "Flüchtlingsgipfel": Land und Kommunen suchen Lösungen

Laut der RNZ gehört das betreffende Haus wohl einem Persönlichkeitscoach und Buchautor, der dort ein "Boot Camp für Persönlichkeitsentwicklung" anbietet.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Baden-Württemberg: