Schreck am Hauptbahnhof! Jugendlicher hantiert mit Pistole: Polizei reagiert sofort

Cottbus - Das hätte ins Auge gehen können! Bundespolizisten haben am Hauptbahnhof Cottbus bei einem 14-Jährigen eine Softairwaffe sichergestellt.

Die Softairpistole sieht einer scharfen Waffe zum Verwechseln ähnlich.
Die Softairpistole sieht einer scharfen Waffe zum Verwechseln ähnlich.  © Bundespolizeidirektion Berlin

Gegen den Jugendlichen sei ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet worden, teilte die Behörde am Montag mit.

Demnach hatte ein Reisender am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr eine Streife darüber informiert, dass ein Jugendlicher auf dem Bahnsteig mit einer Waffe hantieren soll.

Als der 14-Jährige in den RE 2 einsteigen wollte, stellten die Beamten ihn und überprüften die Pistole.

Teenager stirbt bei Angelausflug auf See in Brandenburg
Brandenburg Teenager stirbt bei Angelausflug auf See in Brandenburg

Es habe sich um eine Softairpistole gehandelt, die nach Angaben der Polizei "täuschend echt" aussah.

Der Jugendliche gab im Beisein seiner Mutter gegenüber den Beamten an, dass er die Nachbildung geschenkt bekommen habe.

Zudem sei er davon ausgegangen, dass diese deutlich als Spielzeug erkennbar ist. Ein Foto zeigt hingegen, dass die Softairpistole einer scharfen Waffe zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie verschießt kleine Kunststoffkugeln und kann auch schwere Verletzungen auslösen.

Laut Polizei handelt es sich um eine sogenannte "Anscheinswaffe", die nicht in der Öffentlichkeit geführt werden dürfe.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durften die Mutter und ihr Sohn die Dienststelle am Bahnhof wieder verlassen.

Titelfoto: Bundespolizeidirektion Berlin

Mehr zum Thema Brandenburg: