Bedrohlich lauter Knall bei Bremen: War es ein Kampfflugzeug?

Nörvenich - Am Freitagvormittag hat ein lauter Knall für Verwunderung bei den Anwohnern des niedersächsischen Nörvenich südwestlich von Bremen gesorgt. Was war das?

Wenn Eurofighter die Schallmauer durchbrechen, kommt es zu einem lauten Knall. (Archivbild)
Wenn Eurofighter die Schallmauer durchbrechen, kommt es zu einem lauten Knall. (Archivbild)  © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Wie die Luftwaffe auf X (ehemals Twitter) mitteilte, gäbe es diesbezüglich aber keinen Grund zur Sorge.

Es handelte sich lediglich um einen Überschallknall. Gegen kurz vor 11 Uhr waren drei Eurofighter südwestlich von Bremen in die Luft gegangen.

Nach kurzer Zeit hatten sie Überschallgeschwindigkeit angenommen.

Feuer auf Pannekoekschip! 60 Feuerwehrleute im Einsatz
Bremen Feuer auf Pannekoekschip! 60 Feuerwehrleute im Einsatz

Das Durchbrechen der Schallmauer kann dabei einen erschreckend lauten Wumms auslösen.

So kommt es zum Überschallknall

Der Überschallknall entsteht dann, wenn ein Flugzeug schneller fliegt, als der von ihm verursachte Schall, erklärt die Bundeswehr das Phänomen auf ihrer Webseite. Dabei werden häufig Geschwindigkeiten von etwa 1200 Kilometer pro Stunde erreicht.

Dabei wird das Geräusch häufig als bedrohlich angenommen. Viele sprechen klanglich von einem Donnern oder sogar einem Kanonenschlag.

Der Pilot der Maschine hingegen kann den Knall nicht hören.

Titelfoto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Bremen: