Vier Tote bei Brand in Bremen: Ermittler haben schrecklichen Verdacht!

Bremen - Nach dem verheerenden Brand in einem Einfamilienhaus in Bremen-Mahndorf am Donnerstagmorgen gehen die Ermittler inzwischen von einem Tötungsdelikt aus.

Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor dem Haus im Stadtteil Mahndorf.
Einsatzkräfte der Feuerwehr stehen vor dem Haus im Stadtteil Mahndorf.  © Sina Schuldt/dpa

Die Spurenlage deute darauf hin, dass die 40-jährige Frau und zwei kleine Kinder durch Fremdeinwirkung gestorben seien, hieß es am Freitag in einer Mitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft.

Mutmaßlich habe der 47-jährige Ehemann erst seine Familie getötet und dann das Feuer gelegt, in dem auch er umkam. Die Kinder waren den Angaben nach drei und fünf Jahre alt.

Mittlerweile seien die Toten eindeutig als die Familie identifiziert, die in dem kleinen Einfamilienhaus am Weserdeich lebte.

Das Haus im Stadtteil Mahndorf war am Donnerstag ausgebrannt.

Der Hintergrund der Tat sei Teil der Ermittlungen, sagte eine Sprecherin. Es würden Zeugen aus dem Umfeld der Familie befragt. Die Polizei gehe nicht davon aus, dass es weitere Beteiligte an der Tat gebe. Die Arbeit der Ermittler am Tatort sei abgeschlossen. Es seien Spuren gesichert worden, die aufwendig untersucht werden müssten.

Die Feuerwehr war am Donnerstagvormittag zu dem Haus in einer kleinen Siedlung direkt am Deich gerufen worden. Mit Atemschutz drangen die Rettungskräfte in das brennende Gebäude ein und fanden die Familie.

Ein schwer verletztes Kind hatten Rettungskräfte noch lebend gefunden, es war aber im Krankenhaus gestorben.

Titelfoto: Sina Schuldt/dpa

Mehr zum Thema Bremen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0