Eiskalt erwischt: Graffiti-Sprayer flüchtet durch Fluss vor Polizei

Aue-Bad Schlema - Auch eine Flucht durch einen kalten Fluss hat einen Graffiti-Sprayer in Aue-Bad Schlema nicht vor dem Zugriff der Polizei gerettet.

Das Graffito hat eine Größe von etwa 25 Quadratmetern.
Das Graffito hat eine Größe von etwa 25 Quadratmetern.  © Niko Mutschmann

Die Beamten hatten den 20-Jährigen gemeinsam mit einem 28 Jahre alten Komplizen in der Nacht zu Sonntag auf frischer Tat ertappt, als diese auf der Erdmann-Kircheis-Straße eine Garagenfassade angesprüht hatten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Der junge Mann floh zunächst durch den Fluss Mulde und stand bis zur Brust im kalten Wasser. Er gab schließlich den Fluchtversuch auf und die Beamten wärmten ihn mit einer Rettungsjacke.

Gegen die beiden Männer wird wegen des Verdachts der Sachbeschädigung ermittelt.

Die Kosten zur Beseitigung des etwa 25 Quadratmeter großen Graffitos werden auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0