Erzgebirge: "Lost Placer" wollen verlassenes Kaufhaus erkunden, doch daraus wird nichts

Aue-Bad Schlema - Das hatten sich Abenteuer Fritz Meinecke (32) und seine drei Influencer-Freunde anders vorgestellt: Sie wollten am Freitagabend ein Lost Place (deutsch: vergessener Ort) in Bad Schlema (Erzgebirge) erkunden. Doch als sie am Zielort angekommen waren, wurden die "Lost Placer" bitter enttäuscht.

Abenteurer Bommel (der.bommel), Felix (25, Adventure Buddy), Fritz Meinecke (32) und Paul Schridde (PJ Adventure) (v.l.n.r) in Bad Schlema. Die vier Freunde wollten ein verlassenes Kaufhaus erkunden, doch daraus wurde nichts.
Abenteurer Bommel (der.bommel), Felix (25, Adventure Buddy), Fritz Meinecke (32) und Paul Schridde (PJ Adventure) (v.l.n.r) in Bad Schlema. Die vier Freunde wollten ein verlassenes Kaufhaus erkunden, doch daraus wurde nichts.  © Niko Mutschmann

Auf ihrer Tour durchs Erzgebirge wollten Felix (25), Fritz, Paul Schridde (PJ Adventure) und Bommel (der.bommel) den alten "Russenclub" in Bad Schlema erkunden.

Das Gebäude wurde zuletzt als Kulturhaus und Kaufhaus für Sozialhilfeempfänger genutzt, stand in den vergangenen Jahren leer und war dem Verfall ausgesetzt.

Doch als die vier Freunde am "Russenclub" in der Talstraße in Bad Schlema ankamen, wurden sie enttäuscht: Das Gebäude wurde bereits abgerissen!

Der Grund: Das ehemalige Kaufhaus war einsturzgefährdet, brannte im Januar fast vollständig aus (TAG24 berichtete). Offenbar wurde das Feuer vorsätzlich gelegt - die Ermittlungen der Polizei laufen noch.

Ärgerlich für die vier "Lost Placer", die sich auf eine Tour durch die ehemalige Kaufhalle gefreut hatten.

Doch umsonst war die Reise dennoch nicht: Im Erzgebirge fanden die Abenteuer einige andere interessante Orte. Welche, das seht Ihr wohl in den kommenden Tagen auf den YouTube-Kanälen der Influencer.

Update, 4. April: Wie der Influencer Bommel gegenüber TAG24 bestätigt, waren die vier Abenteurer geschäftlich unterwegs und verstießen damit nicht gegen die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung.

Mitte Januar stand der "Russenclub" in Bad Schlema in Flammen. Die Feuerwehr versuchte gegen die Flammen anzukämpfen - vergeblich. Das Gebäude brannte fast vollständig nieder.
Mitte Januar stand der "Russenclub" in Bad Schlema in Flammen. Die Feuerwehr versuchte gegen die Flammen anzukämpfen - vergeblich. Das Gebäude brannte fast vollständig nieder.  © Niko Mutschmann
Viel blieb nicht mehr übrig vom ehemaligen "Russenclub": Das Gebäude wurde mittlerweile abgerissen.
Viel blieb nicht mehr übrig vom ehemaligen "Russenclub": Das Gebäude wurde mittlerweile abgerissen.  © Niko Mutschmann

Immer wieder Zerstörungen in "Lost Places" im Erzgebirge

Immer wieder werden verlassene Gebäude im Erzgebirge zerstört. So brannte Mitte März ein leerstehendes Wohnhaus in Schwarzenberg ab - offenbar Brandstiftung (TAG24 berichtete).

In Grünhainichen plünderten Diebe vor einigen Wochen ein ehemaliges Hotel, nahmen mehrere Deckenleuchten mit (TAG24 berichtete). Gesamtwert: Etwa 5000 Euro!

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0