Feueralarm im Erzgebirge: E-Autos und Carport in Vollbrand

Bärenstein - Zu einem Großeinsatz der Feuerwehren kam es in der Nacht zum Donnerstag in Bärenstein (Erzgebirge).

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Bebauungen verhindern.
Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Bebauungen verhindern.  © Feuerwehr Oberwiesenthal

Gegen 1.12 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Bärenstein, Oberwiesenthal, Niederwiesenthal, Königswalde und Buchholz in die Oberwiesenthaler Straße gerufen.

Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, standen bereits zwei Elektroautos sowie ein Carport in Vollbrand.

Wie die Polizei am Donnerstagnachmittag mitteilte, fing zuerst ein E-Auto der Marke VW zu brennen. In der Folge griffen die Flammen auf die Garage sowie auf den ebenfalls dort abgestellten Tesla über.

Nussknacker Wilhelm ist nach Ausflug ins All zurück im Erzgebirge
Erzgebirge Nussknacker Wilhelm ist nach Ausflug ins All zurück im Erzgebirge

Die Brandbekämpfung fand unter schwerem Atemschutz statt. Außerdem mussten die Einsatzkräfte einen größeren Sicherheitsabstand einhalten. Grund dafür war eine mögliche Stromschlaggefahr durch eine Fotovoltaikanlage.

Der Carport sowie die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr zu retten.
Der Carport sowie die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr zu retten.  © Feuerwehr Oberwiesenthal

Mehrere zehntausend Euro Schaden

Nach knapp einer halben Stunde war der Brand gelöscht. Der Carport sowie die beiden darunter abgestellten Fahrzeugen wurden durch das Feuer komplett zerstört. Laut der Feuerwehr Buchholz kamen weder Personen noch das angrenzende Haus zu Schaden.

Im Zuge der Löschmaßnahmen kamen zudem zwei Löschcontainer für die zwei E-Fahrzeuge zum Einsatz. Erst in den frühen Morgenstunden konnten die beiden Fahrzeuge von einem Fachunternehmen abtransportiert werden.

Die Oberwiesenthaler Straße war im Bereich des Brandortes bis 6.30 Uhr voll gesperrt.

Wie die Polizei gegenüber TAG24 mitteilte, wird der Sachschaden aktuell auf mehrere 10.000 Euro geschätzt.

Eine Brandursachenermittlerin der Kriminalpolizei hatte am heutigen Donnerstag den Brandort bereits untersucht. Demnach kam es aufgrund eines technischen Defekts am VW zum Brand.

Erstmeldung: 21. September, 11.35 Uhr, letzte Aktualisierung: 15.09 Uhr

Titelfoto: Feuerwehr Oberwiesenthal

Mehr zum Thema Erzgebirge: