Leichen-Fund im Erzgebirge: Pilzsammler findet abgetrennten Kopf

Gornau/Amtsberg - Der Leichenfund von Gornau wird immer dramatischer: Vorigen Donnerstag hatten Passanten menschliche Beine und Arme an einem Feldweg oberhalb der B174 entdeckt. Am Wochenende fand ein Pilzsammler an der S232 Richtung Amtsberg-Weißbach weitere verweste Körperteile. Es handelt sich vermutlich um den gesuchten Körper und den Kopf.

Im Amtsberger Ortsteil Weißbach fand ein Pilzsammler weitere Leichenteile - Kopf und Körper.
Im Amtsberger Ortsteil Weißbach fand ein Pilzsammler weitere Leichenteile - Kopf und Körper.  © Haertelpress

Oberstaatsanwalt Wolfgang Klein (61) geht jetzt sicher von einem Verbrechen aus. Er sagt: "Aufgrund des verwesten Zustands wissen wir aber noch nicht, ob die gefundenen Körperteile zu einem einzigen Menschen gehören. Auch Geschlecht und Alter konnte die Obduktion bisher nicht klären." Er geht von ersten Untersuchungsergebnissen Ende der Woche aus.

Zwischen den beiden Fundorten liegen mehrere Kilometer. Die Kripo geht davon aus, dass jemand die unbekannte Person getötet und zerstückelt, die Leichenteile danach - aus unbekannten Gründen - an unterschiedlichen Stellen abgelegt hat.

Ob Täter und Opfer aus der Region stammen, ist unklar. Auch die Todesursache konnte die Obduktion noch nicht klären.

Beinahe wie vor Corona: Erzgebirge feiert Erntedankfest
Erzgebirge Beinahe wie vor Corona: Erzgebirge feiert Erntedankfest

Nach dem ersten Leichenfund hatte die Polizei Hubschrauber, Drohne und einen Spürhund eingesetzt, um weitere Körperteile oder Beweismittel zu finden.

Bereits am Donnerstag hatten Passanten Leichenteile oberhalb der B174 entdeckt. Die Polizei suchte mit Spürhunden nach weiteren Spuren.
Bereits am Donnerstag hatten Passanten Leichenteile oberhalb der B174 entdeckt. Die Polizei suchte mit Spürhunden nach weiteren Spuren.  © Haertelpress

Auch nach dem zweiten Fund in einem Waldstück schwärmte die Spurensicherung aus.

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Erzgebirge: