"Licht aus!" Wir verraten, warum Weihnachten erst heute endgültig vorbei ist

Zwönitz - Heute ist Weihnachten endgültig vorbei. Am 2. Februar wird Mariä Lichtmess gefeiert und damit die Weihnachtszeit offiziell beendet. Wir verraten, was hinter der Tradition steckt und wo Ihr Lichtmess feiern könnt.

Die Zwönitzer Nachtwächter nehmen an Lichtmess Besucher mit auf Stadtrundgänge.
Die Zwönitzer Nachtwächter nehmen an Lichtmess Besucher mit auf Stadtrundgänge.  © André März

Lichtmess findet genau 40 Tage nach Weihnachten statt, spätestens dann sollte man Raachermanneln & Co. wegräumen und den Baum aus der guten Stube schmeißen. Denn dieser Tag, der auch "Mariä Reinigung" genannt wird, steht für einen Neubeginn.

Erst beim zweiten Vatikanischen Konzil, in den 1960er-Jahren, wurde das Ende der Weihnachtszeit auf den Dreikönigstag, also den 6. Januar, gelegt.

In Zwönitz wird Lichtmess jedes Jahr groß gefeiert. Straßen und Gassen der Erzgebirgsstadt erstrahlen bis Anfang Februar im Schein von Tausenden Lichtern. Bevor um 18 Uhr der Ruf "Licht aus!" erschallt, gibt es ein Konzert in der Trinitatiskirche (15 Uhr), Stadtrundgänge (13 Uhr ab Trinitatiskirche, 15 Uhr ab Stadtinformation, Anmeldung unter 037754/350).

Polizeieinsatz in Aue: Mann droht mit Metall-Gegenstand
Erzgebirge Polizeieinsatz in Aue: Mann droht mit Metall-Gegenstand

Ab 17 Uhr startet das Bühnenprogramm mit den Zwäntzer Maas und den Bergbläsern der Erzgebirgischen Blasmusikanten Zwönitz/Affalter und dazu gibt es bis abends Leckereien auf dem Marktplatz wie Glühwein, Punsch, Hirsebrei und Bratwurst (das traditionelle Lichtmess-Essen).

Die Amerikaner feiern heute den Murmeltiertag

Zu den Lichtmess-Feierlichkeiten kommen immer Hunderte Besucher nach Zwönitz.
Zu den Lichtmess-Feierlichkeiten kommen immer Hunderte Besucher nach Zwönitz.  © Klaus Jedlicka

Punkt 18 Uhr erlischt die Weihnachtsbeleuchtung und die Pyramide wird angehalten. Doch dunkel wird es in der Stadt trotzdem nicht, denn nun spenden Gewitterkerzen, die die Häuser vor Gewitter schützen und den häuslichen Frieden herstellen sollen, Licht.

Gewitterkerzen gibt es heute für sechs Euro in der Stadtinformation und auf dem Markt.

In Annaberg-Buchholz wird um 18 Uhr das Krippenhaus an die St. Katharinenkirche (An der Katharinenkirche 2) geschlossen, dazu spielt der Posaunenchor und die Kurrende. Wer möchte, kann anschließend an einem Stadtrundgang mit dem Nachtwächter teilnehmen. Zum Abschluss gibt es auf dem Kirchplatz noch einen kleinen Imbiss. Mehr Informationen dazu gibt es in der Touristinformation unter: 03733/19433.

Erzgebirge: Polizist fuhr mit frisiertem Fahrrad bei den Kollegen vor
Erzgebirge Erzgebirge: Polizist fuhr mit frisiertem Fahrrad bei den Kollegen vor

In den USA ist der 2. Februar übrigens aus einem ganz anderen Grund bekannt. In Amerika wird da der "Murmeltiertag" begangen. Wenn ein Murmeltier an dem Tag erwacht, seinen Schatten sieht und sich erschrocken zurückzieht, bleibt es winterlich. Ist kein Schatten zu sehen, kommt der Frühling.

Titelfoto: Andre März, Klaus Jedlicka

Mehr zum Thema Erzgebirge: