Polizeieinsatz in Asylheim: Bewohner gehen mit Eisenstangen aufeinander los!

Schneeberg - Großer Polizeieinsatz im Schneeberger Asylheim am Montagabend!

Die Polizei rückte am Montagabend zum Schneeberger Asylheim aus. Dort war es zu einer Schlägerei gekommen.
Die Polizei rückte am Montagabend zum Schneeberger Asylheim aus. Dort war es zu einer Schlägerei gekommen.  © Niko Mutschmann

Mehrere Bewohner des Flüchtlingsheims waren in Streit geraten, sollen mit Fäusten und Eisenstangen aufeinander eingeschlagen haben!

Die Polizei rückte gegen 20 Uhr mit Dutzenden Einsatzkräften an - es kam wohl zu mehreren Verhaftungen.

Auch ein Notarzt war vor Ort, offenbar gab es Verletzte.

Erneute Demonstrationen bei Ministerbesuch im Erzgebirge
Erzgebirge Erneute Demonstrationen bei Ministerbesuch im Erzgebirge

Wie es zu den heftigen Auseinandersetzungen kommen konnte, ist bislang nicht bekannt.

Update, 8. Juni: Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, soll sich nach ersten Befragungen eine vierköpfige Gruppe (m/21, m/22, m/26, m/31) Zutritt in den Wohnraum eines 23-Jährigen und seines Mitbewohners verschafft und dann auf den afghanischen Staatsangehörigen (23) eingeschlagen haben.

Er wehrte sich und verletzte dabei zwei Angreifer (21 und 31, beide staatenlos), die dann das Zimmer verließen.

Die beiden anderen mutmaßlichen Täter (22 und 26, beide libysche Staatsangehörigkeit) wurden in Gewahrsam genommen.

Es wurden drei Personen verletzt, die zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurden.

"Warum es zur Auseinandersetzung gekommen und wer abschließend in welcher Gewichtung beteiligt war, ist Gegenstand der andauernden Ermittlungen. Auch ob dabei Gegenstände zur Gewalteinwirkung benutzt wurden, wird Teil der Untersuchungen sein.", heißt es weiter.

Die Beamten nehmen einen der mutmaßlichen Schläger fest.
Die Beamten nehmen einen der mutmaßlichen Schläger fest.  © Niko Mutschmann

"Die Ermittlungen laufen aktuell noch. Der Polizeieinsatz ist noch nicht beendet", so eine Polizeisprecherin gegenüber TAG24.

Titelfoto: Nico Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge: