Keine Kreidetafeln: In dieser Grundschule wird nur noch digital unterrichtet

Zwönitz - Diese Schule macht Schule. Die Grundschule "Samuel von Pufendorf" im erzgebirgischen Zwönitz hat keine klassischen Schultafeln mehr. Stattdessen lernen die Kinder fast ausschließlich mit digitalen Helfern.

Tablets statt Schulfibel. Schüler der Zwönitzer Grundschule sind auch im Unterricht digital unterwegs.
Tablets statt Schulfibel. Schüler der Zwönitzer Grundschule sind auch im Unterricht digital unterwegs.  © Wolfgang Schmidt für SMK

Alles begann mit einer "Klassenfahrt" nach Großbritannien und Finnland. Mitarbeiter der Schule erlebten dort, dass interaktive Tafeln Standard sind, Kreidetafeln gab es gar nicht mehr.

Inzwischen haben auch in der Zwönitzer Einrichtung alle Klassenzimmer sogenannte Smartboards. Laut Kultusministerium ist damit der Unterricht vielfältiger, bunter und kindgerechter. Ein Sprecher: "Die Umwelt wird geschont, da weniger Materialien ausgedruckt und laminiert werden müssen." Aktuell gebe es nur noch ein „analoges“ Klassenzimmer – und auch für dieses sei bereits eine interaktive Tafel bestellt.

Darüber hinaus bekam die Grundschule im vergangenen Halbjahr einen Klassensatz Tablets zur Verfügung gestellt. Damit konnte der Einsatz im Unterricht ausprobiert werden. Die Schüler fanden das toll, so die Schulleitung.

Tuningtreffen am Jahnsdorfer Flugplatz: Edle Tropfen und dicke Karren
Erzgebirge Tuningtreffen am Jahnsdorfer Flugplatz: Edle Tropfen und dicke Karren

Auch die Lehrer (wobei die jüngeren den älteren helfen). Denn über eine digitale sächsische Schulplattform können Arbeitsmaterialien geladen und später weiterverwendet und Inhalte den Eltern Schülern sowie anderen Lehrern zur Verfügung gestellt werden.

Interaktives Board statt Kreidetafel. Hier erfährt die Klasse 4, wie modernes Lernen geht.
Interaktives Board statt Kreidetafel. Hier erfährt die Klasse 4, wie modernes Lernen geht.  © Wolfgang Schmidt für SMK

Mehr zum Thema Erzgebirge: