Teppichmesser-Attacke in Wiesbaden: Mann lebensgefährlich verletzt

Wiesbaden - Das Opfer erlitt schwere Schnittverletzungen am Hals, am Kopf und am Oberkörper: In der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden kam es zu einer blutigen Attacke mit einem Teppichmesser.

Durch eine Attacke mit einem Teppichmesser wurde ein Mann in Wiesbaden am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt. (Symbolbild)
Durch eine Attacke mit einem Teppichmesser wurde ein Mann in Wiesbaden am Freitagabend lebensbedrohlich verletzt. (Symbolbild)  © Montage: dpa/Arne Dedert, dpa/Boris Roessler

Die Bluttat ereignete sich bereits am zurückliegenden Freitagabend, wie die Polizei in Westhessen am heutigen Sonntag mitteilte.

Demnach kam es gegen 19.20 Uhr in der Schiersteiner Straße zu einem Streit zwischen zwei Bewohnern eines Hauses. Diese Auseinandersetzung eskalierte.

Ein 52 Jahre alter Mann wurde mit einem Teppichmesser angegriffen und schwer am Hals sowie auch am Kopf und am Oberkörper verwundet.

Bombendrohung: Universität in Kassel teilweise geräumt
Hessen Bombendrohung: Universität in Kassel teilweise geräumt

Die Polizei sprach von "potenziell lebensbedrohlichen Verletzungen". Das Opfer befinde sich inzwischen aber außer Lebensgefahr.

Als Tatverdächtiger gilt ein 58 Jahre alter Mann, er konnte "durch die Polizei vor Ort widerstandslos festgenommen werden", wie ein Sprecher weiter ausführte.

Polizei ermittelt nach blutiger Attacke in der Schiersteiner Straße in Wiesbaden

Die Tatwaffe sei am Tatort durch Polizeibeamte sichergestellt worden. Der 58-jährige mutmaßliche Täter wurde am Samstag einer Haftrichterin vorgeführt, welche Untersuchungshaft verhängte.

Die Ermittlungen zu der Attacke in Wiesbaden dauern an.

Titelfoto: Montage: dpa/Arne Dedert, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Hessen: