Überreste im Schweriner See gefunden: Lag der Tote mehr als 50 Jahre im Wasser?

Schwerin - Nach dem Fund menschlicher Überreste im Schweriner See am 24. August gibt es nun eine erste rechtsmedizinische Einschätzung.

Im Schweriner See wurden am 24. August menschliche Überreste gefunden. Untersuchungen ergaben, dass der Tote mehr als 50 Jahre im Wasser gelegen haben könnte. (Symbolfoto)
Im Schweriner See wurden am 24. August menschliche Überreste gefunden. Untersuchungen ergaben, dass der Tote mehr als 50 Jahre im Wasser gelegen haben könnte. (Symbolfoto)  © picture alliance / Philipp Schulze/dpa

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, sind die aufgefundenen Knochen nicht nur menschlichen, sondern teils auch tierischen Ursprungs.

Demnach wird davon ausgegangen, dass die Knochen mindestens mehrere Jahrzehnte im Wasser lagen. Auch ein Zeitraum von mehr als 50 Jahren ist möglich.

Im Bereich der Fundstelle wurde passend dazu auch ein Teil eines Schuhs entdeckt, dessen Herstellungsdatum auf Anfang des 20. Jahrhunderts datiert wird.

Blitzer an Landstraße abgefackelt: 160.000 Euro Schaden, Defekt ausgeschlossen
Mecklenburg-Vorpommern Blitzer an Landstraße abgefackelt: 160.000 Euro Schaden, Defekt ausgeschlossen

Laut einer ersten Einschätzung handelt es sich bei dem unbekannten Toten sehr wahrscheinlich nicht um einen Vermisstenfall der jüngeren Vergangenheit.

Nichtsdestotrotz ist der Fall weiterhin Gegenstand laufender Ermittlungen.

Titelfoto: picture alliance / Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Mecklenburg-Vorpommern: