Fahrradbesitzer rastet aus und greift Junggesellenabschied in Zug an

Augsburg - Ein 40-Jähriger ist in einem Regionalexpress in Bayern ausgerastet und hat zwei Männer attackiert.

Die Bundespolizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den 40-Jährigen. (Symbolbild)
Die Bundespolizei ermittelt wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung gegen den 40-Jährigen. (Symbolbild)  © Bundespolizei

Laut Angaben der Polizei war eine Männergruppe am Sonntag anlässlich eines Junggesellenabschieds in dem Zug von Augsburg nach Ulm. Der 40-Jährige verdächtigte demnach zwei 30-Jährige aus der Gruppe, Luft aus seinem Fahrradreifen gelassen zu haben.

Daraufhin stellte er die beiden zur Rede. Dabei wickelte er der Polizei zufolge sein Fahrradschloss um seine Faust und ging auf die Männer los.

Die restlichen Gruppenmitglieder konnten den Angreifer jedoch rechtzeitig zu Boden ringen. Verletzt wurde niemand.

Flüchtender Autofahrer rast in Menschenmenge: Mehrere Personen schwer verletzt
Bayern Flüchtender Autofahrer rast in Menschenmenge: Mehrere Personen schwer verletzt

Bei der Überwältigung trat der 40-Jährige noch eine Toilettentür des Zuges ein, die sich seitdem nicht mehr schließen lässt.

Die alarmierte Bundespolizei brachte den Angreifer zum nahe gelegenen Revier in Augsburg. Gegen ihn wird nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

Titelfoto: Bundespolizei

Mehr zum Thema Bayern: