Nackte Nippel für Frauenrechte! Oben-ohne-Demo in Augsburg

Augsburg - Die Botschaft steht auf nackten Brüsten statt auf Plakaten: Oben ohne wollen am Freitag (16 Uhr) Hunderte Menschen in Augsburg für die Entsexualisierung von weiblichen Brüsten demonstrieren.

Im Juli dieses Jahres hatten zahlreiche Frauen in Berlin bereits auf ein Verhüllungsgebot in Parks der Hauptstadt des Landes mit einer Demo reagiert.
Im Juli dieses Jahres hatten zahlreiche Frauen in Berlin bereits auf ein Verhüllungsgebot in Parks der Hauptstadt des Landes mit einer Demo reagiert.  © Andreas Weihs & Christophe Gateau/dpa

"So soll Kritik an der gesellschaftlichen und gesetzlichen Ungleichheit verschiedener Körper lautstark zum Ausdruck gebracht werden", schrieben die entsprechenden Veranstalterinnen.

Sie kritisieren, dass der Paragraf § 183a des Strafgesetzbuches ("Erregung öffentlichen Ärgernisses") die Nacktheit des weiblichen Oberkörpers unter Strafe stelle. Der Grund sei, dass "weibliche Nippel im Gegensatz zu männlichen Nippeln als Geschlechtsmerkmal gelten". Die Polizei rechnet mit 200 bis 300 Teilnehmenden der Aktion.

Mit einem bunten Oben-ohne-Radkorso hatten Dutzende Frauen bereits im Juli dieses Jahres in der Berliner Innenstadt auf ein Verhüllungsgebot in Parks der Hauptstadt des Landes reagiert.

Bauern und Aiwanger schlagen Alarm: Existenzkrise der Schweinehalter!
Bayern Bauern und Aiwanger schlagen Alarm: Existenzkrise der Schweinehalter!

Mit der Aktion wollten sie Solidarität mit einer Berliner Französin zeigen, die sich Mitte Juni mit nackten Brüsten nahe eines Kinderplanschbeckens in einem Hauptstadt-Park gesonnt hatte.

Parkwächter hatten die Frau nach Medienberichten zunächst gebeten, sich entweder einen BH anzuziehen oder den Ort des Parks zu verlassen.

Mit der Aktion wollten zahlreiche Menschen in Berlin Solidarität mit einer Französin zeigen.
Mit der Aktion wollten zahlreiche Menschen in Berlin Solidarität mit einer Französin zeigen.  © Christophe Gateau/dpa

Nach ihrer Weigerung hatte das Sonnenbad zuerst einen Polizeieinsatz und dann eine anhaltende Debatte ausgelöst.

Titelfoto: Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema Bayern: