Tödlicher Kanu-Unfall: Augenzeuge entdeckt leblosen Körper im Wasser

Bach - In Tirol ist ein Urlauber aus Bayern beim Kanufahren ums Leben gekommen.

Das leere Kanu wurde unweit des leblosen Mannes angespült. (Symbolbild)
Das leere Kanu wurde unweit des leblosen Mannes angespült. (Symbolbild)  © Bildmontage: Matthias Röder/dpa, janifest/123RF

Wie die österreichische Polizei mitteilte, setzte ein Augenzeuge am Donnerstag gegen 16.30 Uhr den Notruf ab, der einen Körper im Fluss Lech entdeckt hatte.

Den Angaben zufolge trieb der Mann bei der Schrägbrücke nahe der Gemeinde Bach hinter seinem Kanu im Wasser.

Bei einer Suchaktion wurde der 59-Jährige aus dem bayerischen Landkreis Kulmbach circa 150 Meter oberhalb der Nikolausbrücke auf einer Sandbank aufgefunden.

Windpark Altötting: Bürgerentscheid soll Klarheit bringen
Bayern Windpark Altötting: Bürgerentscheid soll Klarheit bringen

Wiederbelebungsmaßnahmen brachten leider keinen Erfolg. Das leere Boot des Mannes wurde unweit angespült und geborgen.

Ermittlungen ergaben, dass der Urlauber offenbar mehrere Kilometer flussaufwärts bei Steeg in seinen Kanadier gestiegen und danach gekentert war.

Eine Obduktion soll nun die genaue Todesursache klären.

Titelfoto: Bildmontage: Matthias Röder/dpa, janifest/123RF

Mehr zum Thema Bayern: