Haltbarkeit überschritten: Fast zwei Millionen Masken unbrauchbar

Hannover - Das Land Niedersachsen muss eine große Zahl an Corona-Schutzmasken entsorgen. Es handele sich um rund eineinhalb Millionen OP-Masken und etwa 335.000 FFP3-Masken, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Hannover am Mittwoch.

Eine Krankenschwester mit einer FFP3-Maske kümmert sich um einen Patienten auf der Intensivstation. (Beispielbild)
Eine Krankenschwester mit einer FFP3-Maske kümmert sich um einen Patienten auf der Intensivstation. (Beispielbild)  © Victoria Jones/PA Wire/dpa

Das Haltbarkeitsdatum der Materialien sei abgelaufen. Außerdem seien ebenfalls rund 50.000 Verpackungseinheiten mit Desinfektionsmitteln in unterschiedlicher Größe betroffen.

Im Laufe des Jahres werden außerdem noch weitere 4000 OP-Masken ablaufen.

Die Materialien seien nach Angaben des Gesundheitsministeriums bereits Anfang 2020 beschafft worden, als es eine akute Mangellage gab und medizinische Einrichtungen wie Alten- und Pflegeheime nicht in der Lage waren, sich mit Masken und Desinfektionsmitteln zu versorgen.

Parkplätze im Harz ausgelastet: Ansturm von Wintersportlern nach Neuschnee
Niedersachsen Parkplätze im Harz ausgelastet: Ansturm von Wintersportlern nach Neuschnee

Wie und wann die Materialien vernichtet werden, stehe noch nicht fest. Eine Ausschreibung dazu sei noch nicht erfolgt. Momentan befinde sich alles in einem Zentrallager.

Bereits im Oktober wurde bekannt, dass rund 730 Millionen OP- und etwa 60 Millionen FFP2- oder ähnliche Masken, die der Bund beschafft hatte, das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht hatten.

Titelfoto: Victoria Jones/PA Wire/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: