Heideblütenfest fällt aus! Amtierende Königin geht somit in die dritte Amtszeit

Amelinghausen - Das Heideblütenfest von Amelinghausen (Niedersachsen) muss in diesem Sommer erneut coronabedingt ausfallen.

Leonie Laryea (21) lächelt nach ihrer Wahl zur neuen Heidekönigin. (Archivbild)
Leonie Laryea (21) lächelt nach ihrer Wahl zur neuen Heidekönigin. (Archivbild)  © Philipp Schulze/dpa

Damit wird Heidekönigin Leonie Laryea in ihre dritte Amtszeit gehen, wie der Festvorstand am Donnerstagabend entschieden hat.

"Wir sind froh, dass Leonie dazu bereit ist, und wir weiterhin eine Repräsentantin haben", sagte der Vorsitzende des Heideblütenfestvereins, Christian Kremer, am Freitag.

Die 21 Jahre alte Erzieherin amtiert seit 2019. Im vergangenen Jahr war sie als erste Heidekönigin in der Geschichte von Amelinghausen zum zweiten Mal gekrönt worden. Hintergrund war der Ausfall ihrer meisten Termine wegen der Pandemie.

Gestohlene Gebeine aus Kolonialzeit - Uni Göttingen sucht Versöhnung
Niedersachsen Gestohlene Gebeine aus Kolonialzeit - Uni Göttingen sucht Versöhnung

Das Blütenfest sollte ursprünglich in diesem Sommer vom 14. bis zum 22. August gefeiert werden. Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes hätten aber nur bis zu 500 Besucher bei einer sehr geringen Inzidenz erlaubt, sagte Kremer.

"Das wäre kein gebührender Abschluss für Leonie und auch kein schöner Anfang für eine neue Königin gewesen." Auch eine Online-Wahl habe man verworfen, weil Umarmungen, Publikum, Jubel und Festumzug gefehlt hätten.

Amelinghausen zählte vor der Pandemie bis zu 30.000 Besucher in der Festwoche, bereits seit 70 Jahren wählt der Ort eine Heidekönigin. Bewerberinnen können sich üblicherweise während des Festes am Veranstaltungsort melden und müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Bewertet werden allgemeines Auftreten, sprachliche Gewandtheit und Aussehen.

Die bekannteste Königin ist bis heute die von 1990 - Schauspielerin Jenny Elvers (48).

Titelfoto: Philipp Schulze/dpa

Mehr zum Thema Niedersachsen: