Jungs klauen Klamotten und versuchen, mit kurioser Strategie zu entkommen

Wolfsburg - Am Mittwochabend versuchten zwei Jugendliche, einen Klamottenladen in Wolfsburg auszurauben. Als sie erwischt wurden, verhielten sie sich plötzlich komisch.

Die Polizei war im Einsatz, nachdem zwei Jungendliche in einem Klamottenladen geklaut hatten. (Symbolbild)
Die Polizei war im Einsatz, nachdem zwei Jungendliche in einem Klamottenladen geklaut hatten. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Gegen 19.30 Uhr betraten ein 14 und ein 15 Jahre alter Teenager den Klamottenladen im Einkaufszentrum An der Vorburg und steckten sich heimlich einige Kleidungsstücke ein.

Dies bemerkte eine Angestellte jedoch, konfrontierte die Jungen und rief den Sicherheitsdienst. Die beiden Langfinger reagierten aggressiv und verletzten die Frau, das teilte die Polizei Wolfsburg mit.

Ein Kunde und schließlich der Sicherheitsdienst kamen zur Hilfe und brachten die Diebe unter Kontrolle. Die gaben aber weiterhin keine Ruhe - sie pöbelten und bedrohten die anderen Menschen so heftig, dass die Polizei gerufen wurde.

Ermittlungen gegen Bürgermeisterin: 700.000 Euro veruntreut?
Niedersachsen Ermittlungen gegen Bürgermeisterin: 700.000 Euro veruntreut?

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, taten die beiden Teenager, als hätten sie einen medizinischen Notfall. Sobald der Rettungswagen eintraf, verschwand diese "Krankheitslage" aber augenblicklich ...

Die Jugendlichen wurden mit aufs Revier genommen und anschließend dem Jugendamt übergeben. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Niedersachsen: