Heimat für Symphonieorchester von Kiew: Diese Stadt wird das provisorische Zuhause

Monheim - Monheim am Rhein wird provisorische Heimat für das Symphonieorchester der ukrainischen Hauptstadt Kiew. Das Orchester soll für drei Jahre in der Stadt zwischen Düsseldorf und Köln ansässig werden.

Die Stadt Monheim am Rhein wird provisorische Heimat für das Symphonieorchester der ukrainischen Hauptstadt Kiew.
Die Stadt Monheim am Rhein wird provisorische Heimat für das Symphonieorchester der ukrainischen Hauptstadt Kiew.  © Federico Gambarini/dpa

Die 73 Musikerinnen und Musiker kämen mit Begleitpersonal und Familienangehörigen auf Einladung von Bürgermeister Daniel Zimmermann (42, Peto), teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Seit Februar 2022, nach Beginn des Überfalls Russlands auf die Ukraine, befinde sich das Orchester auf Auslandstournee. Damit das Orchester auch weiterhin mit öffentlichen Auftritten auf die dringliche Lage in seinem Heimatland aufmerksam machen und sich gegen die Auslöschung ukrainischer Kultur durch russische Kriegshandlungen stark machen kann, soll es von Monheim aus die Möglichkeit bekommen, am internationalen Konzertgeschehen teilzunehmen.

Die Wohnungen für die insgesamt 130 Ukrainerinnen und Ukrainer, die Ende Juli nach Monheim am Rhein umziehen werden, stelle die städtische Wohnungsbaugesellschaft bereit.

Wirbel um Fan-Aktion der Stadt: "Swiftkirchen"-Schilder erhitzen Gemüter!
Nordrhein-Westfalen Wirbel um Fan-Aktion der Stadt: "Swiftkirchen"-Schilder erhitzen Gemüter!

"Mit der Residenz des Kyiv Symphony Orchestra in Monheim am Rhein leisten wir humanitäre Hilfe und ermöglichen, dass das Orchester weiter sicht- und hörbar bleibt, so Bürgermeister Zimmermann.

Intendant des Orchesters "dankbar für die Einladung"

"Wir sind der Stadt Monheim am Rhein und den handelnden Personen unendlich dankbar für die Einladung", sagte Oleksandr Zaitsev, der Intendant des Orchesters.

"Ihre Entscheidung, das Orchester nach Monheim am Rhein einzuladen, ist ein Beispiel für konkrete Taten zum Schutz der ukrainischen Kultur. Es ist ein Beispiel für die gemeinsame Verteidigung hoher menschlicher Werte."

Titelfoto: Federico Gambarini/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: