Razzia in NRW: Polizeipanzer "Survivor R" im Einsatz, Dutzende Kilo Drogen gefunden

Essen/NRW/Balingen/Baden-Württemberg - Bei einer Drogenrazzia hat die Polizei 20 Objekte in Essen, Mülheim und Kleve in Nordrhein-Westfalen sowie in Balingen im Zollernalbkreis durchsucht.

Der Survivor R der Polizei ist ein schwer geschütztes Anti-Terror-Fahrzeug.
Der Survivor R der Polizei ist ein schwer geschütztes Anti-Terror-Fahrzeug.  © Justin Brosch/dpa

Die Maßnahmen erfolgten am Mittwoch im Auftrag der Staatsanwaltschaft Essen, wie ein Polizeisprecher sagte.

Bei dem Einsatz wurden zwölf Personen im Alter von 28 bis 46 Jahren vorläufig festgenommen.

Bei den Durchsuchungen wurden Spezialeinsatzkommandos, ein Hubschrauber und sogar ein Polizeipanzer eingesetzt.

Reform für NRW-Krankenhäuser: Gesundheitsministerium informiert über Neuerungen
Nordrhein-Westfalen Reform für NRW-Krankenhäuser: Gesundheitsministerium informiert über Neuerungen

Mit dem Anti-Terror-Fahrzeug "Survivor R" rammten die Kräfte an der Alleestraße in Essen-Freisenbruch ein Tor in einem Gewerbegebiet auf, berichtete die NRZ.

Auf der Altendorfer Straße sprengten SEK-Beamte eine Tür. Offenbar habe die Gefahr bestanden, dass die mutmaßlichen Kriminellen bewaffnet sein könnten.

Spezialeinheiten rückten bei den Durchsuchungen in Essen vor.
Spezialeinheiten rückten bei den Durchsuchungen in Essen vor.  © Justin Brosch/dpa

Drogen, Bargeld und Waffen gefunden

Mehre Kilo Drogen wurden beschlagnahmt.
Mehre Kilo Drogen wurden beschlagnahmt.  © Polizei

Bei der Razzia fanden die Beamten mehrere Dutzend Kilogramm mutmaßlicher Drogen und etwa 50.000 Euro Bargeld und eine Drogenplantage.

Ein funktionsfähiges Sturmgewehr, ein Präzisionsgewehr sowie mehrere Handfeuerwaffen wurden ebenfalls gefunden, wie die Behörden am Nachmittag mitteilten.

Aktualisiert um 15.30 Uhr.

Titelfoto: Justin Brosch/dpa

Mehr zum Thema Nordrhein-Westfalen: