Sensationsfund auf Baltrum! Urlauberin entdeckt eigentlich ausgestorbenen Rochen

Baltrum - Damit hatte sie nicht gerechnet! Eine Urlauberin hat auf der Nordsee-Insel Baltrum eine seltene Entdeckung gemacht.

Dieser Rochen wurde am Strand von Baltrum entdeckt.
Dieser Rochen wurde am Strand von Baltrum entdeckt.  © nordseeinselbaltrum

Die junge Frau aus Frankfurt ging wenige Tage nach dem Jahreswechsel am Strand spazieren und suchte eigentlich nach Bernsteinen.

Doch stattdessen stieß sie dabei auf einen platten Fisch mit Schwanz, den sie umgehend fotografierte und die Bilder an die Gemeinde Baltrum schickte.

Dort waren die Verantwortlichen sprachlos. Denn das, was die Urlauberin da vor ihrer Linse hatte, galt eigentlich als ausgestorben.

Havarie: Darum lief der Containerriese "Mumbai Maersk" auf Grund
Nordsee Havarie: Darum lief der Containerriese "Mumbai Maersk" auf Grund

Wie die Kurverwaltung auf ihrem Instagram-Profil schrieb, handele es sich bei dem Exemplar sehr wahrscheinlich um einen Nagelrochen, der allerdings seit 1980 im Wattenmeer als nicht mehr existierend galt.

So ganz sicher war man sich in der Gemeinde aber nicht und kontaktierte den Experten Birger Kreutz vom Multimar Wattforum in Tönning.

Dieser war der Meinung, dass es sich bei dem Fund um einen weiblichen Sternrochen handeln müsse. Denn diese Art liebe es kühl und sei daher eher in der mittleren, tiefen Nordsee beheimatet.

Die Kurverwaltung Baltrum zeigt den sensationellen Fund auf Instagram

Erholt sich der Bestand von Nagelrochen im Wattenmeer?

Dennoch sei es schon außergewöhnlich, dass sich ein Exemplar an den Strand von Baltrum verirrt habe. Karen Kramer, Leiterin des Baltrumer Nationalparkhauses erklärte, dass in den vergangenen Jahren wieder vermehrt Eikapseln der Rochen im Wattenmeer zu finden gewesen waren.

Wie die Kurverwaltung weiter schrieb, konnten Wattwanderer erst 2020 einen ebenfalls seltenen Rochen im Wattenmeer auf einer Wanderung von Meßmersiel nach Baltrum entdecken.

"Diese Funde könnten der Beweis für einen sich erholenden Bestand von Nagelrochen im Wattenmeer sein", hieß es in der Mitteilung. "Durch lange und intensive Befischung wurde der Rochenbestand im Wattenmeer leider stark dezimiert, wenn nicht sogar komplett ausgerottet."

Titelfoto: Screenshot/Instagram/nordseeinselbaltrum

Mehr zum Thema Nordsee: