"Deutsches Stonehenge" eröffnet modernes Besucherzentrum

Pömmelte - Am gestrigen Freitag eröffnete endlich das neue Besucherzentrum des Ringheiligtums Pömmelte im Salzlandkreis.

Im Inneren des Zentrums finden Besucher Bildschirme mit Videos zum Ringheiligtum und dessen Geschichte.
Im Inneren des Zentrums finden Besucher Bildschirme mit Videos zum Ringheiligtum und dessen Geschichte.  © Facebook/Screenshot/Himmelswege

Vor etwa 30 Jahren entdeckte man südlich von Magdeburg das "deutsche Stonehenge" durch Luftaufnahmen am Zusammenfluss von Elbe und Saale.

Man geht davon aus, dass das Bauwerk etwa um 2300 vor Christus errichtet wurde und in der Jungsteinzeit 300 Jahre lang als zentrale Stätte für Opferhandlungen und Rituale diente.

Um den Besuchern und Besucherinnen das Ringheiligtum und dessen Geschichte näherzubringen, wurde nun ein Besucherzentrum errichtet.

Verkäufer mit Schreckschusspistole verletzt: Täter flüchtet
Sachsen-Anhalt Verkäufer mit Schreckschusspistole verletzt: Täter flüchtet

Das Bauwerk, welches etwa 25 Meter lang und fünf Meter breit ist, erinnert an ein vorgeschichtliches Langhaus. 130 Tonnen Lehm wurde hierfür in Handarbeit aufeinandergeschichtet.

Ursprünglich beliefen sich die Gesamtkosten des Besucherzentrums inklusive der Technik auf etwa 1,8 Millionen Euro. Aufgrund von Lieferengpässen stiegen die Kosten jedoch auf rund 2,7 Millionen Euro. Finanziert wurde das Gebäude durch Fördermittel von Bund und Land.

Das Ringheiligtum südlich von Magdeburg ist etwa 4000 Jahre alt.
Das Ringheiligtum südlich von Magdeburg ist etwa 4000 Jahre alt.  © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Für die Besucher sind zudem bis zum 14. Mai verschiedene Veranstaltungen, wie eine Mondscheinführung oder Konzerte geplant.

Titelfoto: Facebook/Screenshot/Himmelswege

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: