Aufregung in Justizgebäuden: Brief und Paket mit verdächtigen Substanzen aufgetaucht

Dessau-Roßlau/Wittenberg - In Dienstgebäuden der Justiz in Dessau-Roßlau und der Lutherstadt Wittenberg sind am Montag zwei Postsendungen mit verdächtigen Substanzen aufgetaucht.

In Justizgebäuden in Dessau-Roßlau und Wittenberg tauchten Postsendungen mit verdächtigen Substanzen auf. (Symbolbild)
In Justizgebäuden in Dessau-Roßlau und Wittenberg tauchten Postsendungen mit verdächtigen Substanzen auf. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Die Polizei machte in diesem Zusammenhang einen 43-jährigen Tatverdächtigen aus, hieß es in einer Mitteilung der Polizeiinspektion Dessau-Roßlau.

Der Mann aus Wittenberg sei in beiden Fällen dringend tatverdächtig. Es seien entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

So musste am Montagmorgen laut Polizei in einer Justizniederlassung in Dessau das Erdgeschoss geräumt und der Raum mit dem verdächtigen Paket geschlossen werden.

Mann schießt mit Gewehr von Neubaublock-Balkon: Polizei sperrt Tatort
Sachsen-Anhalt Mann schießt mit Gewehr von Neubaublock-Balkon: Polizei sperrt Tatort

Polizei und Berufsfeuerwehr hätten eine noch unbekannte Substanz gesichert, die noch untersucht werde. Es habe keine Gefahr für Dritte bestanden, hieß es.

In Wittenberg habe ein Brief nach Drogen gerochen. Laut Polizei habe es eine positive Reaktion auf Betäubungsmittel gegeben, genauer auf "cannabinoide Substanzen".

Zu einem möglichen Motiv des Tatverdächtigen machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt: