Unaufmerksamkeit sorgt für hohen Sachschaden und vier Verletzte

Hötensleben - Am gestrigen Dienstagmorgen sorgte die Unaufmerksamkeit eines Lastwagenfahrers für einen hohen Schaden und schwer verletzte Personen in Hötensleben (Landkreis Börde).

Auf der B245 bei Hötensleben wurden am Dienstag vier Menschen bei einem Unfall verletzt.
Auf der B245 bei Hötensleben wurden am Dienstag vier Menschen bei einem Unfall verletzt.  © Polizeirevier Börde

Gegen 9.30 Uhr habe der 63 Jahre alte Mann hinter dem Steuer an der Kreuzung L104/B245 aus Richtung Kauzleben ein Stoppschild übersehen, teilte das Polizeirevier Börde mit.

Zur gleichen Zeit befuhr ein weiterer Lkw-Fahrer die Bundesstraße und krachte in ihn hinein.

Durch die Wucht des Aufpralls hätten beide Fahrer die Kontrolle über ihre tonnenschweren Maschinen verloren und rutschten von der Straße.

Füllstand der Talsperren: So steht es um die Wasserknappheit in Sachsen-Anhalt!
Sachsen-Anhalt Füllstand der Talsperren: So steht es um die Wasserknappheit in Sachsen-Anhalt!

Dadurch wurde auch der VW einer 33-Jährigen getroffen und ihr Auto in einen Graben geschoben.

Beide Lkw-Fahrer erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Sie wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Die VW-Fahrerin und ihre zweijährige Tochter kamen mit leichten Verletzungen davon. Vier Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber mussten anrücken.

Die B245 musste für die Rettungs- und Aufräumarbeiten komplett gesperrt werden. Die Polizei geht von einem Gesamtschaden von 200.000 bis 250.000 Euro aus.

Titelfoto: Polizeirevier Börde

Mehr zum Thema Sachsen-Anhalt Unfall: