20-Jähriger in Freital erschossen: Wie kamen die Zwillingsbrüder an die Todes-Waffe?

Freital - Eine Tragödie erschüttert Freital: Gegen 17.15 Uhr am gestrigen Dienstag hantierten in der Dresdner Straße die Zwillinge Jason (20) und Jean N. (20) mit einer Pistole. Plötzlich löste sich ein Schuss und traf Jean N., der kurz darauf im Krankenhaus starb.

Per Rettungswagen kam Jean N. ins Krankenhaus, konnte aber nicht mehr gerettet werden.
Per Rettungswagen kam Jean N. ins Krankenhaus, konnte aber nicht mehr gerettet werden.  © xcitepress

Weiße Kerzen erinnern vor dem Haus in der Dresdner Straße an Jean. Neben Entsetzen und Trauer herrscht in Freital auch Verunsicherung. Denn die Zwillinge waren in die rechtsextreme Szene verstrickt. Die Staatsanwaltschaft muss nun klären, wie eine scharfe Waffe in deren Hände kam.

Bisher bekannt: Jason war mit seinem Bruder und einer scharfen Kleinkaliber-Pistole zugange, als sich plötzlich ein Schuss löste, der Jean traf. Der Schwerverletzte konnte noch selbst den Notarzt alarmieren. Der Rettungsdienst kam sofort - hatte auch gleich die Lebel-Einheit (Spezialtrupp für "Lebensgefährliche Einsatzlagen") im Schlepptau.

Im Krankenhaus angekommen, schafften es die Ärzte jedoch nicht, den jungen Mann zu retten. Jean starb noch am selben Abend.

Sein Zwillingsbruder kam über Nacht in Polizeigewahrsam, durfte am Mittwoch aber wieder nach Hause.

Ermittlungen gegen Bruder und Vater des Erschossenen

Eine Spezialeinheit der Polizei rückte in der Nacht zum Mittwoch in die Dresdner Straße aus.
Eine Spezialeinheit der Polizei rückte in der Nacht zum Mittwoch in die Dresdner Straße aus.  © xcitepress

"Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Totschlags sind noch nicht abgeschlossen", sagte Polizeisprecher Stefan Grohme (40). "Jedoch sieht die Staatsanwaltschaft Dresden derzeit keinen dringenden Tatverdacht." Vieles spricht für einen tragischen Unfall.

Noch am Abend durchsuchte die Polizei auch die Wohnung des Vaters der Zwillinge in der Pestalozzi-Straße.

Bei Sascha N. (41), Bassist zweier Rechtsrock-Bands, fanden die Ermittler unter anderem ein Luftgewehr, mehrere Patronen und einen Schalldämpfer.

Gegen ihn wird jetzt wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Jason N. (20, v.l.) wegen des Todes seines Bruders Jean (†20). Beim Vater Sascha N. (41) fanden die Ermittler ebenfalls Waffen.
Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Jason N. (20, v.l.) wegen des Todes seines Bruders Jean (†20). Beim Vater Sascha N. (41) fanden die Ermittler ebenfalls Waffen.  © M. Bialek
Kerzen erinnern an den verstorbenen Freitaler.
Kerzen erinnern an den verstorbenen Freitaler.  © xcitepress

Ob auch die Kleinkaliberwaffe von ihm stammt, ist Gegenstand der Ermittlungen. Sascha N. war für die TAG24-Redaktion nicht erreichbar.

Titelfoto: Montage: xcitepress (2), M. Bialek

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0