AOK Plus zahlt nicht mehr für Homöopathie-Beratung

Dresden/Chemnitz - Die AOK Plus, die größte Krankenkasse in Sachsen, schafft die Bezahlung von homöopathischen Leistungen zum 1. April weitgehend ab. 22.000 Versicherte, die diese Leistungen in Anspruch nehmen, sind bereits informiert.

Klaus Heckemann (66) ist der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen.
Klaus Heckemann (66) ist der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen.  © Eric Münch

2012 eingeführt, vollzieht die Krankenkasse eine Kehrtwende. AOK-Sprecherin Hannelore Strobel (65): "Die Finanzierung durch gesetzliche Krankenkassen wurde und wird teils heftig hinterfragt, auch durch Bundesgesundheitsminister Lauterbach."

Bislang übernahm die AOK Plus die homöopathische Beratung durch Schulmediziner mit Zusatzausbildung. Globuli und andere homöopathische Mittel wurden nicht bezahlt.

Klaus Heckemann (66), Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KVS) bleibt diplomatisch: "Einerseits heißt es: Gar nicht so schlimm, Homöopathie wirkt besser, wenn man sie selbst bezahlt. Andererseits: Schade, dass die Homöopathie aus dem Leistungskatalog weg ist."

Leck dich high? Bei diesem Eisverkäufer kommt Cannabis in die Tüte
Sachsen Leck dich high? Bei diesem Eisverkäufer kommt Cannabis in die Tüte

Ulrike Schreiber (53), Vorsitzende des Hausärzteverbandes Sachsen, begrüßt den Schritt der AOK: "Ich bin eine Anhängerin der Wissenschaft. Die Wirkung der Homöopathie ist nicht erwiesen. Angesichts knapper Kassen sollten wir die Beiträge für sinnvolle Dinge ausgeben."

Homöopathische Leistungen werden ab April nicht mehr von der AOK übernommen.
Homöopathische Leistungen werden ab April nicht mehr von der AOK übernommen.  © imago/McPHOTO

Zwei Chemnitzer Heilpraktikerinnen wollten sich nur anonym zum Thema äußern. Eine verstieg sich in eine Verschwörung: "Therapien, die sich über 100 Jahre gehalten haben, haben ihre Berechtigung. Aber man darf seine Meinung nicht mehr frei äußern."

Die AOK öffnet ihren Homöopathiefreunden aber zwei neue Türen: Wer am Bonusprogramm teilnimmt, darf seine Punkte auch zum Heilpraktiker bringen. Außerdem zahle die private Zusatzversicherung AOK-Naturplus.

Titelfoto: imago/McPHOTO

Mehr zum Thema Sachsen: