Aus Ukraine-Krieg gerettet: Terrier Pippilotta und Paulchen haben ihr Für-Immer-Zuhause gefunden

Rötha-Oelzschau - Aus Petra und Dabi wurden Pippilotta und Paulchen, aus zwei traurigen Terriern zwei lebensfrohe Familienhunde. Das sächsische Tierheim Oelzschau hatte am Montag ein besonders schönes Update zu verkünden.

Immer zu zweit: Pippilotta und Paulchen wurden im Doppelpack adoptiert.
Immer zu zweit: Pippilotta und Paulchen wurden im Doppelpack adoptiert.  © Bildmontage: Instagram/pippilottaundpaulchen

"Unsere Herzen hüpfen vor Freude. Unsere beiden Terrier-Tierchen Dabi und Petra sind endlich angekommen", verkündete die Einrichtung am Montag auf Facebook.

Anfang Juli des vergangenen Jahres waren der dreijährige Rüde und die knapp einjährige Hundedame mithilfe von Tierrettern aus dem Kriegsgebiet der Ukraine über Polen nach Deutschland gekommen.

Dort warteten die beiden kleinen Terrier knapp ein halbes Jahr in einer Pflegestelle, bevor sich endlich Interessenten meldeten. Vor wenigen Wochen durfte das drollige Doppel dann endlich bei einem jungen Pärchen einziehen, die ihr neues Leben auch mit zwei neuen Namen für die Hunde krönten: Pippilotta und Paulchen.

Bahnverkehr zwischen Dresden und Chemnitz unterbrochen: Was war da los?
Sachsen Bahnverkehr zwischen Dresden und Chemnitz unterbrochen: Was war da los?

Das Glück und die Zufriedenheit der kleinen Terrier lässt sich nun auf einem Instagram-Profil begutachten. Auf der Seite @pippilottaundpaulchen sind Pippilotta und Paulchen beim gemeinsamen Mittagsschlaf, beim Gassi oder in ihrem Körbchen zu sehen.

Immer mit einem glücklichen Lächeln um die Schnauze - denn diese beiden Terrier haben eine ordentliche Portion Glück im Leben gehabt!

Titelfoto: Bildmontage: Instagram/pippilottaundpaulchen

Mehr zum Thema Sachsen: