"Aus Vernunft": Kretschmer will die Impfpflicht in der Pflege aussetzen!

Dresden - Das klingt ganz ähnlich wie bei seinem bayerischen Kollegen! Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die einrichtungsbezogene Impfpflicht vorerst auszusetzen und um einige Monate zu verschieben.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU).
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (46, CDU).  © Sebastian Kahnert/dpa

Das könne Ruhe bringen, um noch einmal nachzudenken, wie sich Omikron am Ende auflöse, sagte der Regierungschef am Freitag dem MDR.

"Die Gesundheitsministerin spricht von 100.000 Menschen, die nicht geimpft sind und im Gesundheits- und Pflegebereich arbeiten", so Kretschmer weiter. "Alleine diese Zahl zeigt: So wird das nicht funktionieren. Es ist doch ein Gebot der Vernunft, der Redlichkeit und auch des gegenseitigen Respekts, wenn man sieht, dass ein Vorhaben nicht realisierbar ist, sich gemeinsam da drüber zu beugen, zu überlegen, wie man das anders machen kann."

Die Art und Weise, das Gesetz durchdrücken zu wollen, sei kein guter Umgang. Die Bedenken aus den Einrichtungen und Ämtern müssten ernst genommen werden, sagte er weiter.

Viele Kinder-Schwimmkurse in Sachsen ausgebucht: "Wir kommen nicht hinterher!"
Sachsen Viele Kinder-Schwimmkurse in Sachsen ausgebucht: "Wir kommen nicht hinterher!"

Doch die Zeit wird langsam knapp. Schon in vier Wochen soll die Pflege-Impfpflicht bundesweit in Kraft treten.

Amtskollege Söder hatte für Bayern bereits von "de facto zunächst einmal ein Aussetzen des Vollzugs" gesprochen. Dafür hagelte es aus der ganzen Republik Kritik.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa

Mehr zum Thema Sachsen: