Biergärten endlich wieder offen? Sachsens Wirte rüsten sich schon

Dresden - Ware ordern, Tische und Stühle bereitstellen, Gärten begrünen: Sachsens Wirte haben derzeit alle Hände voll zu tun. Weil die Corona-Infektionszahlen stetig sinken, bereiten sie sich schon jetzt auf die Öffnung ihrer Außengastronomie vor.

Fährgarten-Chef Jens Bauermeister (56) und Wolfgang Pätzke (44) haben alle Hände voll zu tun.
Fährgarten-Chef Jens Bauermeister (56) und Wolfgang Pätzke (44) haben alle Hände voll zu tun.  © Eric Münch

"Am liebsten würden wir schon am Wochenende öffnen", so Tom Knappe (53) vom Louisengarten in der Dresdner Neustadt. "Am Sonntag sollen es 26 Grad werden, da drückt man schon mal eine Träne ins Kissen."

Bis es endlich soweit ist, laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren: "Wir sind dabei, ein digitales Gästebuch einzurichten, damit unsere Gäste Termine buchen können. Diese Auflage wird ja mit Sicherheit kommen."

Auch Jens Bauermeister (56) vom Fährgarten spricht von einem "Lichtblick". "Wir freuen uns, bereiten Tische und Stühle vor. Die Bestellungen haben wir schon fertig gemacht."

Corona-Krise trifft auch Spielbanken in Sachsen hart: Suche nach neuen Konzepten
Sachsen Corona-Krise trifft auch Spielbanken in Sachsen hart: Suche nach neuen Konzepten

Ein bisschen zögerliche ist er dennoch: "Wir warten erstmal, was passiert. Sollten die Infektionszahlen weiterhin sinken, werden wir nächste Woche die Kühlhäuser füllen."

Ähnlich ergeht es Andreas Wünsche (55) vom Elbegarten. Um das unternehmerische Risiko möglichst gering zu halten, überlegt der Biergarten-Chef zunächst mit einer kleinen Karte zu starten. "Wenn die Zahlen wieder steigen, haben wir die Kühlhäuser voll und müssen nach wenigen Tagen wieder schließen."

Das Auge trinkt mit: Damit seine Gäste sich auch wohlfühlen, gießt Elbegarten-Besitzer Andreas Wünsche (55) schon mal die Blümchen.
Das Auge trinkt mit: Damit seine Gäste sich auch wohlfühlen, gießt Elbegarten-Besitzer Andreas Wünsche (55) schon mal die Blümchen.  © Eric Münch
Tom Knappe (53) vom Louisengarten würde am liebsten schon am Wochenende öffnen. (Archivbild)
Tom Knappe (53) vom Louisengarten würde am liebsten schon am Wochenende öffnen. (Archivbild)  © Petra Hornig

Seinen Optimismus lässt sich Wünsche aber nicht nehmen: "Wir nutzen jeden Tag, den wir öffnen können. Respekt haben wir schon, aber wir kriegen das hin."

Titelfoto: Eric Münch

Mehr zum Thema Sachsen: