DDR-Tanker "MS Aue" kommt als Mini-Version ins Erzgebirge

Aue-Bad Schlema - Der alte DDR-Tanker "MS Aue" hat seinen Anker in den Stadtwerken Aue-Bad Schlema (Erzgebirge) gesetzt. Modellbauer Axel Dietz (81) aus Aue hat das Schiff im Format 1:100 nachgebaut und sein Schmuckstück am gestrigen Donnerstag an OB Heinrich Kohl (67, CDU) verschenkt.

Der Modellbauer Axel Dietz (81) und OB Heinrich Kohl (67) am Schiffsmodell der MS "Aue".
Der Modellbauer Axel Dietz (81) und OB Heinrich Kohl (67) am Schiffsmodell der MS "Aue".  © Sven Gleisberg

Um sich in seiner Heimatstadt Aue zu verewigen, kam er auf die Idee, den Tanker "MS Aue" als Modell nachzubauen.

Das Schiff kennt er wie seine Westentasche: 1989 hatte Dietz durch einen Deal mit der Reederei selbst die Möglichkeit, auf dem Originaltanker mit nach Murmansk zu fahren.

Die Bedingung für die Mitfahrt: Er malt Bilder auf dem Schiff und lässt diese dann zugunsten der Reederei versteigern.

Erzgebirgische Likörfabrikanten kreieren EM-Sommerdrink
Erzgebirge Erzgebirgische Likörfabrikanten kreieren EM-Sommerdrink

So hatte er ausreichend Zeit, sich auf dem Schiff umzusehen und Fotos zu machen, die er später für den Modellbau verwendete.

Zu DDR-Zeiten war es üblich, dass Schiffe auf Namen von Kreisstädten getauft wurden. Auch die "MS Aue", die einst Erze und Öle transportierte.

Seit Juli 2022 kann man im Foyer der Stadtwerke Aue-Bad Schlema das 1,87 Meter lange Modell bestaunen. "Der Bau hat elf Monate gedauert", so Dietz.

Das Modell ist seit Juli 2022 der Öffentlichkeit im Foyer der Stadtwerke Aue-Bad Schlema zugänglich.
Das Modell ist seit Juli 2022 der Öffentlichkeit im Foyer der Stadtwerke Aue-Bad Schlema zugänglich.  © Sven Gleisberg

Durch Corona konnte die feierliche Übergabe des Modells erst ein Jahr später erfolgen. "Ich freue mich, dass das Modell der Öffentlichkeit in den Stadtwerken zugänglich ist", sagt OB Kohl.

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Erzgebirge: