Erzgebirge, Vogtland, Zwickau und Mittelsachsen wählt: Wer löst diese Landräte ab?

Erzgebirge - Am Sonntag wurde in mehreren Landkreisen Sachsens ein neuer Landrat gewählt. In Zwickau, Mittelsachsen, im Vogtland sowie im Erzgebirge hat kein Kandidat die absolute Mehrheit erreicht. Es folgt eine Zweitwahl am 3. Juli.

Frank Vogel (65, CDU) ist 14 Jahre als Landrat im Erzgebirge tätig
Frank Vogel (65, CDU) ist 14 Jahre als Landrat im Erzgebirge tätig  © Uwe Meinhold

Im Erzgebirge war Frank Vogel (65, CDU) seit 2008 als Landrat tätig. Für die nächste Wahlperiode haben sich sieben Kandidaten aufstellen lassen.

Entschieden werden kann zwischen Simone Lang (51, SPD), Rico Anton (45, CDU), Tino Günther (59, FDP), Torsten Gahler (49, AfD), Holger Zimmer (55, Die Linke), Volker Weber (50, FW Erzgebirge) und Stefan Hartung (33, Freie Sachsen).

Nach der Auszählung von allen Gemeinden gibt es im Erzgebirge folgenden Endstand:

Billig-Deko "im Erzgebirge-Stil"? Kunsthandwerker klagen gegen TV-Sender
Erzgebirge Billig-Deko "im Erzgebirge-Stil"? Kunsthandwerker klagen gegen TV-Sender
  • Rico Anton (CDU) mit 26,3 Prozent
  • Volker Weber (Freie Wähler) mit 20 Prozent
  • Torsten Gahler (AfD) mit 17,8 Prozent
  • Simone Lang (SPD) mit 13 Prozent
  • Stefan Hartung (Freie Sachsen) mit 10 Prozent
  • Tino Günther (FDP) mit 7,3 Prozent
  • Holger Zimmer (Die Linke) mit 5,5 Prozent.

Mit 26,3 Prozent liegt am Ende Rico Anton von der CDU vorne. Da er jedoch nicht die absolute Mehrheit erreicht hat, wird es im Erzgebirge am 3. Juli zu einer Zweitwahl kommen. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung bei 49,9 Prozent.

Ergebnisse aus dem Vogtland

Rolf Keil (67, CDU) ist für eine Wahlperiode als Landrat im Vogtland tätig.
Rolf Keil (67, CDU) ist für eine Wahlperiode als Landrat im Vogtland tätig.  © David Rötzschke

Im Vogtland wurde 2015 Rolf Keil (67, CDU) zum Landrat gewählt und entschied sich nun 2022 gegen eine weitere Wahlbeteiligung. Die Entscheidung fällt daher zwischen Thomas Hennig (44, CDU), Roberto Rink (62, AfD), Janina Pfau (38, Die Linke), Thomas Fiedler (54, SPD) und Uwe Drechsler (64, Einzelkandidat).

Nach der Auszählung von allen Gemeinden gibt es im Vogtland folgenden Endstand:

  • Thomas Hennig (CDU) mit 42 Prozent
  • Roberto Rink (AfD) mit 23,4 Prozent
  • Dr. Drechsler (Einzelkandidat) mit 16 Prozent
  • Janina Pfau (Die Linke) mit 9,6 Prozent
  • Thomas Fiedler (SPD) mit 8,9 Prozent.
Kletterunfall im Erzgebirge: Mann stürzt Felsen hinab
Erzgebirge Kletterunfall im Erzgebirge: Mann stürzt Felsen hinab

Damit liegt Thomas Hennig von der CDU zwar vorne, verfehlte aber die absolute Mehrheit. Deswegen folgt am 3 Juli ein zweiter Wahlvorgang. Insgesamt lag die Wahlbeteiligung im Vogtland bei 42,7 Prozent.

Landratswahl in Zwickau und Mittelsachsen

In der zweiten Amtsperioden ist Dr. Christoph Scheurer (65, CDU) aktuell als Landrat in Zwickau tätig.
In der zweiten Amtsperioden ist Dr. Christoph Scheurer (65, CDU) aktuell als Landrat in Zwickau tätig.  © Eric Münch

In Zwickau wird Dr. Christoph Scheurer (65, CDU) von einem der sieben Kandidaten offiziell ab August abgelöst. Nach zwei Amtsperioden kann er sich nicht wieder zur Wahl aufstellen.

Stattdessen gingen am Sonntag ins Rennen: Carsten Michaelis (49, CDU), Andreas Gerold (59, AfD), Dorothee Obst (51, Freie Wähler), Alexander Weiß (29, Die Linke), Jens Juraschka (47, SPD), Raphael Koch (FDP) und Jens Haustein (55, Die Basis).

Nach der Auszählung von allen Gemeinden gibt es in Zwickau folgenden Endstand:

  • Carsten Michaelis (CDU) mit 30,7 Prozent

  • Dorothee Obst (Freie Wähler) mit 24,4 Prozent

  • Andreas Gerold (AfD) mit 21,1 Prozent

  • Jens Juraschka (SPD) mit 10,1 Prozent

  • Alexander Weiß (Die Linke) von 8,5 Prozent

  • Jens Haustein (Die Basis) mit 2,5 Prozent

  • Raphael Koch (FDP) mit 2,4 Prozent

Der CDU-Kandidat Casten Michaelis hat mit 30,7 Prozent den ersten Platz errungen. Da er aber unter 50 Prozent liegt, wird es auch in Zwickau am 3. Juli einen zweiten Wahlgang geben. Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 39 Prozent.

In Mittelsachsen geht Einzelkandidat Dirk Neubauer vorerst als Sieger aus dem Abend heraus

Matthias Damm (68, CDU) macht den Sitz als Landrat nach einer Amtsperiode in Mittelsachsen frei.
Matthias Damm (68, CDU) macht den Sitz als Landrat nach einer Amtsperiode in Mittelsachsen frei.  © Sven Gleisberg

Auch in Mittelsachsen wird ein neuer Landrat gewählt: Nach sieben Jahren macht Matthias Damm (68, CDU) den Posten in Freiberg frei. Aufgestellt haben sich dafür: Sven Liebhauser (40, CDU), Rolf Weigand (38, AfD) und Dirk Neubauer (51, Einzelkandidat).

Nach der Auszählung von allen Gemeinden gibt es in Mittelsachsen folgenden Endstand:

  • Dirk Neubauer (Einzelkandidat) mit 41,3 Prozent
  • Sven Liebhauser (CDU) mit 30 Prozent
  • Rolf Weigand (AfD) mit 28,7 Prozent

Damit geht der Einzelkandidat Dirk Neubauer mit 41,3 Prozent vorerst als Sieger aus dem Abend heraus. Da dies aber nicht der absoluten Mehrheit entspricht, wird es auch in Mittelsachsen am 3. Juli eine Zweitwahl geben. Die Wahlbeteiligung lag insgesamt bei 48,5 Prozent.

Auch in Bautzen, Görlitz, Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, Nordsachsen und in Leipzig werden neue Landräte gewählt.

Einzelkandidat Dirk Neubauer (51) bekam 41,3 Prozent der Stimmen.
Einzelkandidat Dirk Neubauer (51) bekam 41,3 Prozent der Stimmen.  © Uwe Meinhold

Originalmeldung: 12. Juni, 19 Uhr, Aktualisiert: 12. Juni, 22.34 Uhr

Titelfoto: Uwe Meinhold/David Rötzschke/Eric Münch/Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Erzgebirge: