Lücke an Bundesstraße wird geschlossen: Radweg im Erzgebirge endlich durchgängig

Eibenstock - Das Fahrradfahren wird im Erzgebirge noch sicherer. Der Mulderadweg bekommt eine Unterführung unter der B283.

Der Mulderadweg beim Eibenstocker Ortsteil Blauenthal ist beliebt bei Radfahrern und Ausflüglern. (Archivbild)
Der Mulderadweg beim Eibenstocker Ortsteil Blauenthal ist beliebt bei Radfahrern und Ausflüglern. (Archivbild)  © Uwe Meinhold

Die Landesdirektion Sachsen (LDS) hat Ende Februar den Bau an der Bundesstraße im Eibenstocker Ortsteil Wolfsgrün genehmigt. "Das Vorhaben erhöht Sicherheit und Qualität der als Premiumradweg deklarierten Strecke", teilte die Landesdirektion mit.

Und auch die Präsidentin der LDS, Regina Kraushaar freut sich: "Radlerinnen und Radler aufgepasst: Der Mulderadweg zwischen Aue und Eibenstock wird nun endlich komplett durchgängig. Auch Ausflügler können künftig diesen schönen Teil des Erzgebirges erkunden, ohne dabei die viel befahrene Bundesstraße überqueren zu müssen. Die geplante barrierefreie Querung stellt sicher, dass der Kreuzungsbereich gerade für Familien mit Kindern, für Biker mit eingeschränkter Mobilität oder Rollstuhlfahrer gefahrlos passiert werden kann."

Der Radweg von Aue nach Wolfsgrün wurde bereits 2013 gebaut und der Abschnitt bis zur Talsperre Eibenstock ist ebenfalls genehmigt. Die beiden Teilstücke treffen an der B283 am ehemaligen Bahnübergang von Wolfsgrün aufeinander.

Festgefahren! Lkw-Fahrer steckt im Wohngebiet
Erzgebirge Festgefahren! Lkw-Fahrer steckt im Wohngebiet

Jetzt wird durch die Radwegunterführung die Lücke an der B283 auch noch geschlossen und damit die beiden Abschnitte verbunden.

Rampen sollen Höhenunterschied ausgleichen

"Für den Bau der Unterführung werden Rampen zur Überwindung des Höhenunterschiedes angelegt. Auf der Eibenstocker Seite entsteht zusätzlich eine Auffahrt auf die B283", so die Landesdirektion.

Derzeit wird der Übergang über die Bundesstraße durch sogenannte Umlaufsperren gesichert, diese Sperren werden für die Unterführung entfernt.

Der Mulderadweg führt sowohl an der Zwickauer als auch an der Freiberger Mulde und der vereinigten Mulde entlang und hat eine Länge von knapp 400 Kilometern. Dabei werden auch mehr als 3000 Höhenmeter überwunden.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge: