Nach Schiffbruch bei der Marine: "Fischkopp" übernimmt heute Sachsens Polizei

Dresden - Der Major der Volkspolizei verlässt das Schiff, der Leutnant der Volksmarine übernimmt das Steuer. Am Donnerstag wird Jörg Kubiessa (57) im Landtag zum neuen Landespolizeipräsidenten ernannt. Damit übernimmt erstmals ein "Fischkopp" und ehemaliger Marineoffizier die Leitung von Sachsens Polizei. Er folgt auf den Erzgebirger Horst Kretzschmar (62), der nach 44 Jahren bei der Polizei in den Ruhestand geht.

Eigentlich wollte er bei der Volksmarine Karriere machen, doch nun übernimmt er das Ruder bei der sächsischen Polizei: Jörg Kubiessa (57) aus Bad Doberan.
Eigentlich wollte er bei der Volksmarine Karriere machen, doch nun übernimmt er das Ruder bei der sächsischen Polizei: Jörg Kubiessa (57) aus Bad Doberan.  © Bildmontage: Steffen Füssel, 123RF

Es ist eine Ära, die am heutigen Donnerstag zu Ende geht. Seit 1978 war Horst Kretzschmar Polizist. Bei der DDR-Bereitschaftspolizei schaffte er es bis zum Major. Nach der Wende baute der Vizemeister im Ringen das sächsische SEK auf und war bis 2004 dessen Chef.

"Eisenhorst", wie er intern noch immer ehrfurchtsvoll genannt wird, machte danach in der Administration Karriere – wurde 2019 Landespolizeichef.

Ihm folgt nun einer, der sein berufliches Leben eigentlich ganz anders geplant hatte. Jörg Kubiessa, geboren im Ostseebad Kühlungsborn, aufgewachsen in Bad Doberan, ließ sich zunächst auf der Warnowwerft als Maschinen- und Anlagenmonteur ausbilden. Anschließend startete er eine Karriere bei der DDR-Volksmarine.

Hochsommerlich und trocken: Waldbrandgefahr in Sachsen steigt
Sachsen Hochsommerlich und trocken: Waldbrandgefahr in Sachsen steigt

Nach vierjährigem Studium an der Offiziershochschule "Karl Liebknecht" in Stralsund ging's 1988 zum Marinehubschraubergeschwader 18. Doch in der Luft oder auf See war der junge Marine-Leutnant eher nicht anzutreffen.

Als Politoffizier oblag es ihm, die Mannschaften an Land für die Lehren des Marxismus-Leninismus zu begeistern.

Ein letztes Diensttelefonat: Für Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar (62) enden 44 Jahre Polizei. Heute wird er verabschiedet.
Ein letztes Diensttelefonat: Für Landespolizeipräsident Horst Kretzschmar (62) enden 44 Jahre Polizei. Heute wird er verabschiedet.  © Eric Münch

Vom sinkenden Schiff ins VP-Revier nach Zwickau

Doch mit dem Untergang der DDR soff auch die Volksmarine ab. Noch davor verließ Kubiessa das sinkende Schiff und heuerte im Juli 1990 bei der Volkspolizei Karl-Marx-Stadt an.

Das Revier in Zwickau war sein erster von inzwischen einem guten Dutzend Einsatzorten. Zuletzt leitete er die Dresdner Polizeidirektion.

Der See ist Kubiessa treu geblieben – als Freizeitsegler, der auch gerne mal Kollegen mit an Bord nimmt. Vorausgesetzt, sie verstehen sich mit seinem Portugiesischen Wasserhund, der hier das Kommando führt.

Titelfoto: Bildmontage: 123rf/foottoo, Steffen Füssel, 123RF, 123RF/tribalium123

Mehr zum Thema Sachsen: