Mit großem Vorsprung: AfD wird in Sachsen laut aktueller Umfrage klar stärkste Kraft

Dresden - Mehr als jeder vierte Sachse wird erneut die AfD wählen! Darauf lässt zumindest das Ergebnis einer aktuellen Umfrage schließen, das knapp eine Woche vor der Bundestagswahl zeigt, welche Partei die Wähler im Freistaat zu ihrem absoluten Favoriten erklären.

Mit 26 Prozent aller Stimmen sowie 8 Prozent Vorsprung auf CDU und SPD würde die AfD klar die stärkste Kraft in Sachsen werden - besagt zumindest eine aktuelle Umfrage.
Mit 26 Prozent aller Stimmen sowie 8 Prozent Vorsprung auf CDU und SPD würde die AfD klar die stärkste Kraft in Sachsen werden - besagt zumindest eine aktuelle Umfrage.  © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

In einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Insa im Auftrag der Leipziger Volkszeitung (LVZ) käme die Alternative für Deutschland in Sachsen derzeit auf 26 Prozent aller Wählerstimmen!

Damit stünden die Rechtspopulisten zwar einen Prozentpunkt schlechter da als noch bei der Bundestagswahl im Jahr 2017, denn da erreichten sie ein Ergebnis von 27 Prozent. Dafür hätten sie aber auch drei weitere Punkte im Vergleich zur letzten großen Sachsen-Umfrage im August hinzugewonnen, damals lagen sie noch bei 23 Prozent.

Ein weiterer großer Unterschied zur Wahl vor vier Jahren: Damals hatte die AfD noch einen großen Konkurrenten, der heute scheinbar keiner mehr ist - und zwar die CDU.

Nach Streit: 24-Jähriger verfolgt Mann in Wurzen mit Schwert
Sachsen Nach Streit: 24-Jähriger verfolgt Mann in Wurzen mit Schwert

Die Christdemokraten kämen der neuen Umfrage zufolge nur noch auf 18 Prozent aller Stimmen. Im August waren es noch 21 und bei der Bundestagswahl 2017 lagen sie sogar noch Kopf an Kopf mit der AfD bei 26,9 Prozent. Der Abwärtstrend von Armin Laschet (60, CDU) und seiner Union, der in ganz Deutschland bemerkbar ist, scheint sich also auch in Sachsen fortzusetzen.

Ebenfalls 18 Prozent erreicht derweil die SPD in der LVZ-Befragung. Das stellt eine klare Steigerung für die Sozialdemokraten dar, denn vor einem Monat lagen sie noch bei 15 und vor vier Jahren erreichten sie sogar nur 10,5 Prozent.

Sachsen-SPD zeigt das Ergebnis der aktuellen Wahlumfrage auf Facebook

Linke verlieren, Grüne und FDP legen im Vergleich zu 2017 deutlich zu

Umfragen liefern zwar spannende Ergebnisse, die wirklich entscheidenden Kreuze sind allerdings die bei der Bundestagswahl am 26. September. (Symbolbild)
Umfragen liefern zwar spannende Ergebnisse, die wirklich entscheidenden Kreuze sind allerdings die bei der Bundestagswahl am 26. September. (Symbolbild)  © picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa

Und wie sieht es bei den anderen Parteien aus? Auch da gibt es einige klare Aufsteiger und Absteiger, was den aktuellen Trend angeht.

Die Linke, die 2017 mit 16,1 Prozent aller Zweitstimmen noch zur drittstärkste Kraft im Freistaat wurde, würde knapp ein Drittel ihrer Wähler verlieren und käme nun nur noch auf 11 Prozent (genau wie zuletzt im August).

Die FDP dagegen könnte ordentlich zulegen, sie bekäme aktuell ebenfalls 11 Prozent. Das ist zwar ein Punkt schlechter als im Vormonat (12), dafür aber knapp drei Punkte besser als noch vor vier Jahren (8,2).

Sächsin Uta Pfützner erfüllte sich einen Traum und ist jetzt Buchautorin
Sachsen Sächsin Uta Pfützner erfüllte sich einen Traum und ist jetzt Buchautorin

Auch die Grünen haben sich im Vergleich zu ihrem Ergebnis von 2017 (4,6) klar verbessert und lägen nun bei 8 Prozent. Allerdings hatten sie im August mit 10 Prozent zwischenzeitlich auch schon mal die Zweistelligkeit erreicht.

Soviel zu den Ergebnissen der Insa-Umfrage, an der zwischen dem 6. und dem 13. September 1000 Befragte teilgenommen haben.

Ganz wichtig zu erwähnen ist dabei wie immer: Solche Zwischenergebnisse sagen zwar einiges aus, können aber dennoch stark vom finalen Ausgang der Wahlen abweichen. Entscheidend ist und bleibt also das, was die Sachsen sowie der Rest von Deutschland am 26. September bei der Bundestagswahl 2021 entscheiden!

Titelfoto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB

Mehr zum Thema Sachsen: