Nach Abwasser-Havarie in Dippoldiswalde: Baden an Talsperre Malter wieder erlaubt

Dippoldiswalde - Nach der Havarie im Abwasserbetrieb der Stadt Dippoldiswalde ist das Baden an der Talsperre Malter wieder erlaubt.

In der Talsperre Malter nahe Dippoldiswalde darf wieder gebadet werden.
In der Talsperre Malter nahe Dippoldiswalde darf wieder gebadet werden.  © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa

Das Gesundheitsamt gab nach zwei am Montag entnommenen Wasserproben grünes Licht, teilte die Geschäftsführung der Weißeritztal-Erlebnis GmbH am Mittwoch mit.

Demnach sei gerade für die Saunagäste des Erlebnisbades die Abkühlung in der Malter wieder erlaubt. Zudem könne am Sonntag auch das traditionelle "Schwimmen in den Frühling" im Strandbad Paulsdorf stattfinden.

Vergangenen Monat war in den Abendstunden des 4. Februars eine zur Kläranlage Seifersdorf führende Leitung geplatzt. Dutzende Helfer von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk (THW) und Deutschem Roten Kreuz (DRK) waren im Einsatz, um Sperren zu errichten und Abwasser abzupumpen.

Das packen sie auch noch ... Verpackungs-Start-up muss sich "umtaufen" lassen
Sachsen Das packen sie auch noch ... Verpackungs-Start-up muss sich "umtaufen" lassen

Sie versuchten zudem, die ganz in der Nähe liegende Talsperre Malter vor der Fäkalienflut zu schützen.

Helfer von THW und Feuerwehr errichteten nach der Havarie Sperren und pumpten das Abwasser ab.
Helfer von THW und Feuerwehr errichteten nach der Havarie Sperren und pumpten das Abwasser ab.  © Roland Halkasch

Die Talsperre Malter im Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge staut die Rote Weißeritz auf. Sie dient laut Landestalsperrenverwaltung nicht zur Trinkwasserversorgung. Ihr Stausee ist jedoch ein beliebtes Naherholungsgebiet mit mehreren Strandbädern.

Titelfoto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa und Roland Halkasch

Mehr zum Thema Sachsen: