Let's get digital: Werdau macht das Fundbüro digital

Werdau - Das Werdauer Rathaus hat sein Online-Angebot jetzt auch aufs städtische Fundbüro ausgeweitet. Mit dem Digitalen Fundbüro lassen sich seit etwa einer Woche verlorene Gegenstände melden oder Fundsachen der letzten Wochen einsehen.

Die Werdauer Rathaus-Sprecherin Anja Kurze im Fundbüro der Stadt.
Die Werdauer Rathaus-Sprecherin Anja Kurze im Fundbüro der Stadt.  © Montage: Stadtverwaltung Werdau, Kristin Schmidt

"Über viele Jahre wurde das Fundbüro händisch als Excel-Tabelle gepflegt", erklärt Stadtsprecherin Anja Kurze.

Sachsen hatte sich bei einer Ausschreibung für die Lösung der österreichischen Firma Rubicon entschieden und stellt die Anwendung kostenlos zur Verfügung.

"Nicht die kostenfreie Nutzung hat uns überzeugt, sondern eher die Vernetzung mit weiteren 2500 lokalen Fundbüros in Europa. Denn Werdauer verlieren ja auch außerhalb der Stadt persönliche Dinge, und auch Gäste von überregional verlieren Gegenstände hier in unserer Stadt."

Attacke im Asylheim: Bewohner getötet
Vogtland Attacke im Asylheim: Bewohner getötet

Anbieter Rubicon listet auf TAG24-Anfrage eine ganze Reihe von Vorteilen auf: hohe Trefferquote dank intelligentem Algorithmus, schnellere Rückgabe durch die Vernetzung, 24/7-Bürgerservice oder kurze Aufbewahrungszeiten zur Reduktion von Lagerkosten.

Die Werdauer kommen auf Webseite der Stadt unter dem Punkt Sonderthemen auf den Link von "Nova Find".

Titelfoto: Montage: Stadtverwaltung Werdau, Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Vogtland: