Personen-Identifizierungs-System: Das ist Sachsens schärfstes Auge

Görlitz - Die SOKO "Argus" hat ein mobiles Argus-Auge!

Die SOKO "Argus" stellte das PerIS-Fahrzeug vor.
Die SOKO "Argus" stellte das PerIS-Fahrzeug vor.  © Lausitznews.de / Jens Kaczmarek

Sechs stationäre Kamera-Säulen zur Erfassung krimineller Delikte gibt es in Görlitz bereits. Am Mittwoch schaute sich Innenminister Roland Wöller (50, CDU) an der Chopinstraße, in der Nähe des Grenzübergangs nach Bogatynia (Polen), das erste mobile PerIS (Personen-Identifizierungs-System) an.

Unauffällig ist der Ford Transit, der im Heck mit seiner extrem hochauflösenden Kamera das schärfste Auge Sachsens hat.

Die Technik der Bremer Firma "Opto Precision" ist sogar in der Lage, Spiegelungen aus Windschutzscheiben herauszunehmen und so Gesichter "freizulegen". "Die Strafverfolgung wird dadurch beweissicherer", erklärt SOKO-Sprecher Marc Klinger (36).

Wieder verbotene Demos ohne Polizei: MP Kretschmer kritisiert Minister Wöller
Sachsen Wieder verbotene Demos ohne Polizei: MP Kretschmer kritisiert Minister Wöller

Einfach so dürfen die Aufnahmen aber nicht gemacht werden: "Es muss eine Anlasstat für das Einschalten gegeben sein", erklärt Klinger. Das System ist autark und nicht an das Polizeinetz angeschlossen.

Innenminister Roland Wöller (50) ließ sich alles ganz genau erklären.
Innenminister Roland Wöller (50) ließ sich alles ganz genau erklären.  © Lausitznews.de / Jens Kaczmarek
Die Super-Kamera lässt Spiegelungen auf der Windschutzscheibe verschwinden.
Die Super-Kamera lässt Spiegelungen auf der Windschutzscheibe verschwinden.  © Lausitznews.de / Jens Kaczmarek
Das geniale Auge ist in einem Transporter untergebracht.
Das geniale Auge ist in einem Transporter untergebracht.  © Lausitznews.de / Jens Kaczmarek
Die Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs wird angestrebt.
Die Anschaffung eines weiteren Fahrzeugs wird angestrebt.  © Lausitznews.de / Jens Kaczmarek
Das mobile Auge sorgt für mehr Beweissicherheit.
Das mobile Auge sorgt für mehr Beweissicherheit.  © Lausitznews.de / Jens Kaczmarek

Alle für die Strafverfolgung nicht relevanten Aufnahmen werden nach 96 Stunden automatisch gelöscht. Seit Februar ist das mobile Super-Auge im Einsatz.

Die Anschaffung eines weiteren mobilen Kamera-Fahrzeugs wird angestrebt.

Titelfoto: Lausitznews.de / Jens Kaczmarek

Mehr zum Thema Sachsen: