Polizei jagt Tierquäler! Zweiter Anschlag auf Schäferhunde

Rietschen (Sachsen) - Es war kein Einzelfall: Bogdan Diez (66) fand vergangene Woche seine Hündin "Nova" schwer verletzt, zeigte das am Wochenende an. Doch bereits im Januar war es zu einer Attacke auf seine Hunde gekommen.

Schäferhündin Nova (4) wurde der Schädel eingeschlagen.
Schäferhündin Nova (4) wurde der Schädel eingeschlagen.  © Danilo Dittrich

Wer ist nur der unheimliche Tierquäler von Rietschen (Oberlausitz)?

"Die Hunde haben das nicht verdient", sagt Besitzer Bogdan Diez geknickt. Keiner seiner altdeutschen Schäferhunde ist als aggressiv bekannt, mit den Nachbarn habe er auch keine Probleme.

Doch vergangenen Donnerstag fand er seine Hündin mit klaffender Kopfwunde vor: "Ihr ging es schlecht, ganz schlecht."

Sinnlos-Randale am Bahnhof Mittweida: Diebe klauen elf Lampen! Hoher Schaden
Sachsen Sinnlos-Randale am Bahnhof Mittweida: Diebe klauen elf Lampen! Hoher Schaden

Die Tierärztin bescheinigt, dass der Hund mit einem stumpfen Gegenstand, wie zum Beispiel einer Eisenstange angegriffen wurde. Zwischenzeitlich hat sich Novas Zustand wieder gebessert.

Doch Nova ist leider nicht der einzige verletzte Hund auf Diez' Grundstück an der Görlitzer Straße:

Bogdan Diez (66) sorgt sich um seine Hunde.
Bogdan Diez (66) sorgt sich um seine Hunde.  © Danilo Dittrich

"Am 29. Januar wurde auf einen meiner Hunde mit dem Luftgewehr geschossen", sagt er. Auch das hatte er der Polizei angezeigt. Die Kriminalpolizei hat jetzt die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen.

Titelfoto: Danilo Dittrich

Mehr zum Thema Sachsen: