Sächsische REWE-Mitarbeiterin gestorben: Polizei ermittelt gegen Teenager

Riesa - Gibt es ein Tötungsdelikt in diesem Riesaer REWE-Markt?

In diesem REWE in Riesa eskalierte ein Diebstahl vor zwei Wochen.
In diesem REWE in Riesa eskalierte ein Diebstahl vor zwei Wochen.  © Ove Landgraf

Tatsächlich ist eine Mitarbeiterin (†51) des Supermarkts an der Merzdorfer Straße gestorben. Sie wurde vor zwei Wochen Opfer eines Angriffs zweier Teenager. Ob ein Zusammenhang besteht, ist allerdings unklar.

Es war zunächst eine Lappalie: Ein Mädchen (17) und ein Junge (15) aus Georgien klauten im Supermarkt, wurden prompt dabei erwischt. Zunächst gaben die beiden auch das Diebesgut freiwillig zurück.

Doch als sie mitbekamen, dass die Polizei alarmiert wurde, kam es zu Handgreiflichkeiten. Dabei wurde eine Marktmitarbeiterin schwer, ein Mitarbeiter leicht verletzt. Die beiden Teenager wurden kurz darauf im Stadtgebiet gestellt.

Corona-Tote: Die Öfen brennen rund um die Uhr
Sachsen Corona-Tote: Die Öfen brennen rund um die Uhr

Die Polizei bestätigt nun einen Bericht der "Sächsischen Zeitung", wonach die Mitarbeiterin verstorben ist. Ob ein Zusammenhang zur Tat besteht, lässt sie offen.

"Wir ermitteln gegen die Frau wegen Körperverletzung und Diebstahls", betont Polizeisprecher Stefan Grohme (40). "Gegen den Jugendlichen wegen Diebstahls."

Sollte sich ein Zusammenhang zwischen Tod und Tat herausstellen, kann das Ermittlungsverfahren aber noch erweitert werden, zum Beispiel auf Körperverletzung mit Todesfolge.

Titelfoto: Ove Landgraf

Mehr zum Thema Sachsen: