"Spuk unterm Riesenrad": Dieses Kino in Sachsen zeigt alle Teile der DDR-Kultserie

Frankenberg - Wenn sich Hexe, Riese und Rumpelstilzchen auf den Staubsauger von Aka electric schwingen und davonfliegen, dann spukt es unterm Riesenrad - und demnächst im Welt-Theater Frankenberg (Landkreis Mittelsachsen).

Burkhard Werner (50) vom Verein "IG Welttheater" kündigt an, dass Gäste mit einem originalen "Aka electric"-Staubsauger freien Eintritt haben werden.
Burkhard Werner (50) vom Verein "IG Welttheater" kündigt an, dass Gäste mit einem originalen "Aka electric"-Staubsauger freien Eintritt haben werden.  © Maik Börner

"Zur Walpurgisnacht zeigen wir alle sieben Teile der beliebten DDR-Serie", kündigt Burkhard Werner (50) vom Verein "IG Welttheater" an, der das denkmalgeschützte Lichtspielhaus vor dem Verfall bewahrt und liebevoll mit Leben füllt.

Der Retro-Charme ist für maximal 150 Zuschauer im Saal nicht nur dank alter Filmvorführ-Technik, den DEFA-Klassikern im Programm und historischer Räume garantiert: "Statt Cola und Popcorn gibt es bei uns Fassbrause und Wiener", so Werner. "Die 15 Vereinsmitglieder sind abwechselnd Einlasser, Imbissverkäufer oder Bardame."

Der Spukmarathon am 30. April beginnt ab 13 Uhr mit einem kleinen Rahmenprogramm. Burkhard Werner: "Als Requisit haben wir extra einen Original-DDR-Staubsauger von Aka electric angeschafft, den uns ein Thüringer sogar gratis überlassen hat, als er hörte, wofür er gedacht ist."

Trotz Haushaltssperre: 20 Extra-Millionen für schwächelnde Kliniken
Sachsen Trotz Haushaltssperre: 20 Extra-Millionen für schwächelnde Kliniken

Der Clou: "Wenn Gäste selbst mit einem Aka electric andüsen, ist der Eintritt für sie gratis." Alle anderen zahlen einen Kulturbeitrag von 5 Euro.

Die Serie startet 14 Uhr. Wer alle Teile schauen möchte, sollte rund 3,5 Stunden einplanen.

Szene aus der DDR-Serie "Spuk unterm Riesenrad".
Szene aus der DDR-Serie "Spuk unterm Riesenrad".  © ddp images
Zuschauer können sich "Riese" Stefan Lisewski (v.l.), "Hexe" Katja Paryla und "Rumpelstilzchen" Siegfried Seibt in einem Marathon anschauen.
Zuschauer können sich "Riese" Stefan Lisewski (v.l.), "Hexe" Katja Paryla und "Rumpelstilzchen" Siegfried Seibt in einem Marathon anschauen.  © Hans-Joachim Zillmer/DRA

Noch mehr DDR-Klassiker gibt es künftig beim "Film des Monats" an jedem ersten Freitag. Infos unter welttheater-frankenberg.de.

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Sachsen: