Verwirrung in den Baumärkten: Wie geht es mit der Corona-Notbremse in Sachsen weiter?

Sachsen - Wie geht's weiter bei Bauhaus, OBI und Co.? Müssen die Baumärkte in Sachsen durch die neue Corona-Notbremse nun schließen, bleiben sie offen oder bleibt wenigstens Click & Collect möglich? TAG24 hat nachgefragt.

Dürfen Baumärkte offen bleiben und wenn ja, dann unter welchen Bedingungen? Die neue Corona-Notbremse sorgt für einige Verwirrung.
Dürfen Baumärkte offen bleiben und wenn ja, dann unter welchen Bedingungen? Die neue Corona-Notbremse sorgt für einige Verwirrung.  © Thomas Türpe

Die Lage ist aktuell unklar. Während die neuen Beschlüsse aus den Änderungen des Infektionsschutzgesetzes in anderen Bereichen wie bei Schulen oder bei der nächtlichen Ausgangssperre ziemlich klare Regeln vorschreiben, scheinen die Baumärkte in einer noch nicht eindeutig definierten Grauzone zu liegen.

Erste Medien wie die Leipziger Volkszeitung schreiben, dass "Baumärkte in Sachsen ab Sonnabend schließen". Aber ist das so? Machen OBI, Hornbach, Bauhaus und Co. bald alle Läden dicht oder gibt es weiterhin Ausnahmen?

In den offiziellen neuen Richtlinien für den Freistaat heißt es, dass ab dem 24. April "Freizeiteinrichtungen / -angebote und Ladengeschäfte (auch Baumärkte), die nicht der Grundversorgung dienen, ausnahmslos geschlossen zu halten sind".

Allerdings gilt demnach auch, dass sogenanntes "Click and collect" (also online bestellen und vor Ort im Laden die Ware abholen) auch nach Samstag weiterhin "inzidenzunabhängig" möglich bleibt.

Zudem darf man auch weiterhin "Einkaufen mit Termin" (Click and Meet), allerdings nur bei Vorlage eines maximal 24 Stunden alten Negativtests und mit Kontaktnachverfolgung. Diese Regel gilt aber nur bis zu einer Inzidenz von 150.

Was heißt das nun also ganz konkret für die Baumärkte im Land? TAG24 hat direkt nachgefragt!

Bleiben Hornbach, Bauhaus, Obi und toom trotz Bundes-Notbremse offen?

Die 1,50-Meter-Abstandsregel gilt inzwischen sowieso selbstverständlich, aber worauf müssen sich Baumarkt-Kunden sonst noch einstellen?
Die 1,50-Meter-Abstandsregel gilt inzwischen sowieso selbstverständlich, aber worauf müssen sich Baumarkt-Kunden sonst noch einstellen?  © Steffen Füssel

TAG24 hat mit diversen OBI-, Bauhaus-, toom- und Hornbach-Märkten in Dresden, Leipzig und Chemnitz Kontakt aufgenommen. Doch eine ganz eindeutige Auskunft konnte derzeit fast kein Fachgeschäft geben, weil nach den Beschlüssen der Bundesregierung offenbar noch einige Unklarheiten bestehen.

Aktuell sieht es so aus, dass die Märkte am heutigen Freitag noch wie gehabt (beziehungsweise so, wie es eben unter den jeweiligen lokalen Bestimmungen möglich ist) offen bleiben.

Wie genau es ab dem morgigen Samstag weitergeht, da ja ab dann erst die neue bundesweite Notbremse in Kraft tritt, das muss nun erst noch geklärt werden. Einen Tag vor dem Start der neuen Regelungen gibt es also noch wenig Konkretes zu vermelden.

Man kann deshalb wohl davon ausgehen, dass auf alle Baumärkte Sachsens neue Einschränkungen zukommen. Wie genau die aussehen, ob man ganz schließen muss oder ob wenigstens "Click and Collect" und "Click and Meet" erlaubt bleiben, das wird sich erst im Laufe des Freitags entscheiden.

Update, 16.20 Uhr: Baumärkte müssen schließen

Am Nachmittag herrschte endlich Klarheit: Baumärkte in Sachsen müssen schließen. Es gibt aber Ausnahmen, die ihr bei TAG24 nachlesen könnt.

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0