Hacker-Angriff: Hochschule in Sachsen lahmgelegt!

Zwickau - Eine Uni im Ausnahmezustand: Die Westsächsische Hochschule Zwickau (WHZ) ist lahmgelegt. Der Grund: ein Hackerangriff!

Die Hochschule Zwickau wurde von Hackern lahmgelegt.
Die Hochschule Zwickau wurde von Hackern lahmgelegt.  © Kristin Schmidt

"Aufgrund des massiven Cyberangriffs kann der Vorlesungsbetrieb in der ersten Jahreswoche nicht stattfinden", sagt eine Sprecherin.

Aktuell seien sämtliche Zentralen Dienste vom Netz getrennt. Alle - Studenten wie Mitarbeiter - sind angehalten, sich keinesfalls ins Hochschulnetzwerk einzuloggen und wirklich nur im Offline-Modus zu arbeiten.

Nicht einmal die elektronische Ausleihe in der Bibliothek funktioniert. Wie in ganz alten Zeiten kann nur per Hand bestellt, gesucht und analog gelesen werden.

Nach Chemnitz folgt nun Zwickau: TAG24 lädt zum Sommerkino bei freiem Eintritt
Zwickau Nach Chemnitz folgt nun Zwickau: TAG24 lädt zum Sommerkino bei freiem Eintritt

Erwischt hat es die Hochschule bereits einen Tag vor Weihnachten. Allerdings halten die Probleme seither an. Die Mitarbeiter des Zentrums für Kommunikationstechnik und Informationsverarbeitung arbeiteten mit Hochdruck an der Wiederherstellung der IT-Infrastruktur, hieß es.

"Bezüglich der Prüfungseinschreibungen und Bewerbungen für einen Studienplatz bitten wir um Geduld, auch hier wird an einer Lösung gearbeitet", so die Sprecherin weiter.

Nichts geht mehr: An der Hochschule Zwickau müssen die Hörsäle geschlossen bleiben.
Nichts geht mehr: An der Hochschule Zwickau müssen die Hörsäle geschlossen bleiben.  © Kristin Schmidt
Hacker haben das Computersystem der Hochschule angegriffen (Symbolbild).
Hacker haben das Computersystem der Hochschule angegriffen (Symbolbild).  © 123rf/nomadsoul1

Laut Polizeidirektion Zwickau ist der Fall bekannt. Inzwischen hat das Landeskriminalamt übernommen, wo sich dem Vernehmen nach die ZAC-Spezialeinheit mit dem Cyberanschlag befasst.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Zwickau: