Kunstaktion mitten in New York: Diese Zwickauerin vermöbelt Trump

Zwickau/New York - Mit Möbeln und Design trifft die Installationskünstlerin Henrike Naumann (38) aus Zwickau Aussagen zu Politik und Gesellschaft. In den vergangenen Jahren vor allem zu Deutschland und Osteuropa. Jetzt aber hat die 38-Jährige sich erstmals auch mit Donald Trump (76) und dem Sturm auf das Kapitol auseinandergesetzt - mitten in New York.

In ihrer Ausstellung beschäftigt sich Künstlerin Henrike Naumann (38) mit dem Sturm aufs Kapitol.
In ihrer Ausstellung beschäftigt sich Künstlerin Henrike Naumann (38) mit dem Sturm aufs Kapitol.  © Charles Benton/Sculpture Center via Third Eye/dpa

Im renommierten "Sculpture Center" im Bezirk "Queens" präsentiert die Sächsin ihre Ausstellung "Henrike Naumann: Re-Education".

An der Wand hat sie Kommoden, Schreibtische und Stühle gestapelt, dazwischen Mistgabeln und eine Axt. Insgesamt hat das Ganze im Umriss etwa die Form der Kuppel des Kapitols.

"Bei dieser Arbeit habe ich mich auf die Rolle der Möbel bei dem Sturm auf das Kapitol konzentriert", sagt die Künstlerin. "Die Möbel wurden ja sowohl genutzt, um Scheiben einzuschlagen und zu zerstören, aber das waren auch die Barrikaden, mit denen die Abgeordneten sich in ihren Büros verschanzt haben."

Trabi-Preise gehen durch die Decke! So viel kostet das DDR-Auto mittlerweile
Zwickau Trabi-Preise gehen durch die Decke! So viel kostet das DDR-Auto mittlerweile

Dabei habe sie sich gewundert, dass es bislang nur wenig künstlerische Auseinandersetzung mit der Trump-Präsidentschaft gegeben habe.

Im "Sculpture Center" hat sie Möbelstücke in Form des Kapitols aufeinandergestapelt.
Im "Sculpture Center" hat sie Möbelstücke in Form des Kapitols aufeinandergestapelt.  © Charles Benton/Sculpture Center via Third Eye/dpa
Die Zwickauerin wünscht sich mehr Kunstwerke, die sich kritisch mit Donald Trump (76) auseinandersetzen.
Die Zwickauerin wünscht sich mehr Kunstwerke, die sich kritisch mit Donald Trump (76) auseinandersetzen.  © Julia Nikhinson/AP/dpa

"Das ist meine Expertise. Schwierige Ästhetik, wo man nachdenken muss, weil einem das Lachen im Hals stecken bleibt."

Titelfoto: Julia Nikhinson/AP/dpa, Charles Benton/Sculpture Center via Third Eye/dpa

Mehr zum Thema Zwickau: