Arbeiten in Zwickau: So buhlt die Stadt um neue Fachkräfte

Zwickau - Unter dem Motto "Zeit für einen Neuanfang. Hier." lud am Freitag die Wirtschaftsförderung der Stadt Zwickau zur Fachkräftebörse ins Rathaus ein. Mehr als 30 regionale Unternehmen präsentierten dabei ihre Jobangebote.

Sandra Hempel (48) von der Wirtschaftsförderung Zwickau hat die Fachkräftebörse organisiert.
Sandra Hempel (48) von der Wirtschaftsförderung Zwickau hat die Fachkräftebörse organisiert.  © Uwe Meinhold

"Die Fachkräftebörse ist die Nachhole-Veranstaltung von Dezember 2021, die wegen Corona abgesagt werden musste", so Sandra Hempel (48) vom Büro für Wirtschaftsförderung.

"Die Jobmesse findet seit 2017 eigentlich immer in der letzten Dezemberwoche statt, da in dieser Zeit viele Ex-Zwickauer auf Heimatbesuch sind."

Hempel weiter: "Und genau die möchten wir wie ein Magnet anziehen, vielleicht doch wieder hierher zurückzukehren. Denn egal ob in der Pflege, im Baugewerbe, in der Logistik oder im Bildungswesen: Überall werden Fachkräfte gesucht. Und Zwickau ist ein Ort, an dem es sich wunderbar leben lässt und der attraktive Arbeitsplätze bietet."

Schlagzeug statt Schlager: Mit fast 80 Jahren gibt Rentnerin Heidemarie alles an den Stöcken
Zwickau Schlagzeug statt Schlager: Mit fast 80 Jahren gibt Rentnerin Heidemarie alles an den Stöcken

Nicht nur potenzielle Rückkehrer nahmen die Angebote genau unter die Lupe, auch diejenigen, die sich komplett neu orientieren wollten. Auf der Suche nach einem Job in der IT-Branche war unter anderem Igor Gligoroski. Der 28-Jährige hat einen Abschluss seines "Computer Science"-Studiums in der Tasche und sucht nun nach einer entsprechende Stelle.

Igor Gligoroski (28, r.) informierte sich mit seinen Begleiterinnen Hristina Micerska (M.) und Angela Dimoski über einen Job in der IT-Branche.
Igor Gligoroski (28, r.) informierte sich mit seinen Begleiterinnen Hristina Micerska (M.) und Angela Dimoski über einen Job in der IT-Branche.  © Uwe Meinhold

"Es ist zwar eine kleine Jobmesse, aber man kommt dadurch sehr gut mit den Vertretern der Unternehmen, die sich hier präsentieren, ins Gespräch", sagt Gligoroski.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Zwickau: